Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:38 Uhr

DFB-Pokal
Ganz Schalke träumt von Berlin

Gelsenkirchen. Guido Burgstaller hat Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 ins Halbfinale des DFB-Pokals geschossen. Der Österreicher erzielte am Mittwochabend das 1:0-Siegtor im Viertelfinal-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Jetzt träumt Schalke vom Endspiel in Berlin – und vom sechsten Pokaltitel. „Danach sehnen wir uns alle“, sagte Nationalspieler Leon Goretzka, der im Sommer zu Bayern München wechseln wird: „Das wäre ein überragender Abschied.“

Im Halbfinale warten allerdings stärkere Gegner als der VfL Wolfsburg, der am Mittwochabend wie auch in der Liga über weite Strecken des Spiels enttäuschte. Beide Teams spielten extrem fehlerhaft, es gab kaum Torchancen – dafür umso mehr unnötige Ballverluste und Missgeschicke. Die Fans feierten trotzdem, und auch S04-Trainer Domenico Tedesco fand lobende Worte für seine Mannschaft, vor allem weil sie in der Defensive kaum etwas zuließ. Einzig bei einem Lattenschuss von Yunus Malli (24.) hatten die Schalker Glück. Am morgigen Samstag müssen die Königsblauen zum Tabellenführer nach München (18.30 Uhr/Sky).