1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Verbandsliga: Valtchev wird Trainer bei Thalexweiler/Aschbach

Fußball-Verbandsliga : Valtchev wird Trainer der Theeltalbuwe

Fußball-Verbandsligist SG Thalexweiler-Aschbach wird zur kommenden Saison einen erfahrenen Übungsleiter erhalten. Valentin Valtchev wird dann Nachfolger des aktuellen Trainerduos Mathias Zimmer und Sascha Persico.

Die Trainersuche bei der SG Thalexweiler-Aschbach ist abgeschlossen: Der Fußball-Verbandsligist aus dem Theeltal hat Valentin Valtchev, der schon Borussia Neunkirchen in der Oberliga sowie die SG Saubach und den 1. FC Riegelsberg in der Saarlandliga trainierte, für die kommende Saison verpflichtet. „Valentin ist ein erfahrener Hase, der ganz genau weiß, was er will. Er hat eine klare Linie und wird uns sportlich sicher zurück in die Spur bringen“, sagt der Spielausschuss-Vorsitzende der SG, Timo Ehl.

Nachdem Thalexweiler-Aschbach in den vergangenen Jahren nämlich stets zu den Spitzenteams der Verbandsliga Nord/Ost gehört hatte, läuft es seit Sommer 2018 nicht mehr so gut. In der Saison 2018/19 befanden sich die Theeltalbuwe, wie der Verein seine Mannschaft nennt, zur Winterpause in Abstiegsgefahr. Durch eine gute Rückrunde kletterte die SG dann aber immerhin noch auf Rang neun. Auch in der aktuellen Spielzeit läuft es bislang mäßig. Als Drittletzter liegt die SG zur Winterpause auf einem möglichen Abstiegsplatz. „Sportlich war das letzte anderthalbe Jahr nicht zufriedenstellend“, gibt Ehl zu.

Trotzdem ist der Spielausschuss-Vorsitzende optimistisch, dass in der am 1. März beginnenden zweiten Saisonhälfte die für den Ligaverbleib nötigen Punkte eingefahren werden. Für den schlimmsten Fall, einen Abstieg, wurde mit Valtchev aber vorsichtshalber vereinbart, dass dessen Vertrag auch für die Landesliga gilt.

Der 53-Jährige tritt bei der SG im Sommer die Nachfolge des bisherigen Duos Mathias Zimmer und Sascha Persico an. Zimmer hatte sich zuvor entschlossen, aus beruflichen Gründen am Saisonende aufzuhören. Er bleibt dem Club aber nach Angaben des Vereins als Spieler erhalten. Zimmer selbst war telefonisch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Nach der Mitteilung, dass Zimmer aufhört, entschied sich der Verein für eine komplette Neuausrichtung auf der Trainerposition. Der ebenfalls auslaufende Vertrag des zweiten Trainers, Sascha Persico, wurde nicht verlängert. „Natürlich bin ich ein wenig enttäuscht“, meinte der 35-Jährige. „Aber wo sich eine Tür schließt, öffnet sich vielleicht auch eine neue. Ich werde dieses Jahr meine C-Lizenz erwerben und würde gerne weiter als Trainer arbeiten.“

Valtchev, der nach dem vorzeitigen Ende seines Engagements beim damaligen Oberligisten Neunkirchen seit November 2016 pausierte, freut sich auf die neue Herausforderung: „Die Aufgabe hat einen Reiz, sonst hätte ich das nicht gemacht“, erklärte der 53-Jährige. Wichtig war Valtchev auch, dass die Rahmenbedingungen stimmen: „Ich hatte gute Gespräche mit dem Vorstand und ich weiß auch, dass die SG ein seit vielen Jahren gut geführter Verein ist.“

Zu seinen Ambitionen mit dem künftigen Club erklärte der in Eppelborn wohnende Trainer: „Wir wollen uns in allen Bereichen verbessern. Jetzt schon ein Saisonziel auszugeben, wäre allerdings verfrüht, da wir noch mitten in den Kaderplanungen sind.“ Bezüglich dieser kann Ehl schon gute Nachrichten vermelden: „Die Mannschaft bleibt wohl geschlossen zusammen. Das ist sehr erfreulich.“ Allerdings wird ein Spieler die Mannschaft wohl im Winter verlassen: Liga-Konkurrent SV Habach gab vorgestern die Verpflichtung von Nico Fries bekannt.

Auch die zweite Mannschaft der SG, die in der Bezirksliga Neunkirchen spielt, wird übrigens mit einem neuen Übungsleiter in die nächste Spielzeit gehen: Dort löst Benjamin Betz (bis Herbst 2018 beim SC Falscheid) am Saison-Ende Karsten Scherer ab.