1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Verbandsliga: Spitzenreiter Hasborn empfängt an diesem Freitag Bostalsee

Fußball-Verbandsliga : Das Derby der Extreme in Hasborn

Fußball-Verbandsliga: Hasborns Torjäger Biehl hat allein fast genau so viele Treffer auf dem Konto wie der komplette Gegner.

Spitzenreiter gegen Schlusslicht: Die Fußballer von Verbandsliga-Tabellenführer SV Hasborn laufen am heutigenFreitagabend, 19 Uhr, im Kreisderby gegen die SG Bostalsee auf. In der Tabelle liegen die Teams meilenweit auseinander. Doch der Außenseiter gibt sich vor dem Duell der Extreme kämpferisch: „Bei uns stimmt die Einstellung, wenn wir noch das Quäntchen Glück haben, ist auch in Hasborn was zu holen“, sagt Bostalsee-Angreifer Philip Schäfer kämpferisch.

Den Optimismus holt er aus dem überraschenden 3:1-Hinspielsieg. Im September war Hasborn nach einer 1:0-Führung am Bostalsee noch baden gegangen und kassierte seine erste Saisonniederlage. „Das Spiel haben wir verdient verloren, weil die SG viel bissiger war als wir“, blickt SVH-Torjäger Lukas Biehl zurück.

Doch solche Schnitzer scheinen der Vergangenheit anzugehören. 15 Zähler hat der Tabellenführer in den zurückliegenden fünf Partien geholt – und bereits sieben Vorsprung auf die Konkurrenz. „Wir haben uns eine gute Ausgangsposition verschafft. Dieses Polster müssen wir jetzt bis zu den Topspielen halten“, fordert Biehl. Denn in zwei Wochen steigt der Heimkracher gegen SG Marpingen-Urexweiler und danach geht es zur SG Lebach-Landsweiler.

„Bei uns steht jeder hinter dem Ziel Aufstieg“, stellt Biehl klar. 27 Saisontore hat er bislang beigesteuert. Zum Vergleich: Das gesamte Team des Derbygegners Bostalsee bringt es gerade einmal auf 29 Einschläge. „Wir haben noch keinen Sieg in der Rückrunde geholt. Aber eine Krise ist das deswegen bei uns nicht, denn wir haben Spaß zusammen, ganz egal wie das am Saisonende ausgeht“, erklärt Schäfer.

Sieben Punkte fehlen der SG bereits zum drittletzten Tabellenplatz. „Trotzdem freuen wir uns auf jedes Verbandsligaspiel. Hasborn ist haushoher Favorit, die haben bisher wenig verloren – allerdings ein Spiel gegen uns“, sagt der 22-jährige, der bislang sieben Saisontore erzielt hat. Am Saisonende wird er nach einer Spielzeit wieder die SG verlassen und zum Landesligisten Neunkirchen/Nahe-Selbach zurückkehren.Hasborn schaut sich weiterhin nach einem Nachfolger für Torgarant Biehl um, der kommende Spielrunde als Spielertrainer beim Bezirksligisten SG Oberkirchen-Grügelborn einsteigt. „Sich mit dem Meistertitel und dem Aufstieg in die Saarlandliga in Hasborn zu verabschieden, wäre ein schöner Abschluss für mich“, so das Ziel des 26-jährigen Grügelborners.

Im einem weiteren Kreisderby trifft am Samstag, 16.30 Uhr, der Tabellensiebte FC Freisen auf den VfB Theley (13.).