Fußball-Verbandsliga: SG Marpingen-Urexweiler gewinnt in Merchweiler

Fußball-Verbandsliga : FC Freisen kassiert späten Tiefschlag

Dank eines 2:0-Auswärtssieges in Merchweiler mischt die SG Marpingen-Urexweiler weiterhin in der Spitzengruppe der Fußball-Verbandsliga mit. „Souverän war es nicht, dennoch geht der Sieg in Ordnung“, sagte Spielausschusschef Thomas Recktenwald zum Auftritt.

Die SG startete gut, einen Schuss von Maximilian Recktenwald klärte Merchweilers Felix Kessler gerade noch so auf der Torlinie (7. Minute). Der Tabellenelfte, den Marpingens Ex-Trainer Oliver Braue betreut, ging mit Vorsicht und Zweikampfstärke in die Partie. Doch gegen Björn Recktenwald half dies alles nicht. In der 23. Minute narrte der Torjäger zwei Gegenspieler und schoss aus 14 Metern zum 1:0 ein. Merchweiler verfehlte dagegen bei seinen Möglichkeiten das Ziel. In der 72. Minute verschaffte sich Maximilian Kohler eine gute Schussposition, zog ab – und der Ball senkte sich zum 2:0 für die SG ins lange Eck. Merchweilers David Lesch traf nur noch den Pfosten. Mit 27 Punkten belegt die SG den vierten Tabellenplatz und trifft am  Sonntag, 16.15 Uhr, im Topspiel auf den Spitzenreiter SV Bliesmengen-Bolchen, der zwei Zähler mehr auf dem Konto hat.

 Hingegen hält die Talfahrt des FC Freisen weiter an. Trotz einer 2:0-Führung setzte es in der Nachspielzeit bei der SG Thalexweiler-Aschbach eine 2:3-Niederlage. „Thalexweiler wollte, und wir hatten die Hosen voll“, fand Trainer Christian Schübelin. Bis zur Pause war sein Team spielbestimmend und nutzte seine Chancen. Patrick Clos verwandelte einen Freistoß zum 1:0 (24.), Joshua Petry legte kurz vor dem Wechsel das 2:0 nach. „Dann müssen wir das 3:0 machen“, ärgerte sich der Trainer über zwei vergebene Chancen. Anschließend schaffte es die FCF-Defensive nicht mehr, die gegnerischen Flügelspieler zu stoppen. „Das Zweikampfverhalten war einfach schlecht“, bemängelte Schübelin.

 Nach einer Flanke kam Thalexweiler durch Philipp Zimmer auf 1:2 (62.) heran. Eine Viertelstunde später unterlief Freisens Schlussmann Philipp Schreier eine Hereingabe – und Mathias Zöhler erzielte den 2:2-Ausgleich. Philipp Zimmer traf dann in der dritten Minute der Nachspielzeit noch zum 3:2 für die SG. Freisen ist mit 14 Punkten auf Tabellenplatz zehn abgesackt. Am nächsten Sonntag, 14.30 Uhr, geht es gegen das punktlose Schlusslicht FSV Jägersburg II.

Der Vorletzte VfB Theley bot den 200 Zuschauern im Heimspiel gegen den Achten SV Habach einen schwachen ersten Durchgang an. Die Gäste gingen nach 27 Minuten verdientermaßen durch Sven Schiller mit 1:0 in Führung. „Nach dem Wechsel waren wir wesentlich besser und am Ende ist das Unentschieden leistungsgerecht“, sagte Spielertrainer Andreas Oberhauser. Seine Flanke köpfte Julian Witsch zum 1:1-Endstand (75.) ein. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, muss der VfB zur Kellerpartie beim punktgleichen Drittletzten Hangard antreten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung