Fußball-Verbandsliga: Schwalbach mit Pokal-Aus vor dem Top-Spiel

Fußball-Verbandsliga : Geht Siersburgs „Goldener Oktober“ weiter?

Fußball-Verbandsligist gewann im Oktober alle seine Ligaspiele. Nur im Pokal kam das Aus. Nun Top-Spiel.

Die Profis aus der Regionalliga waren dann doch eine Nummer zu groß: Fußball-Verbandsligist FV Siersburg hat am Mittwoch in der fünften Runde des Saarlandpokals gegen den drei Klassen höher spielenden FC Homburg mit 0:4 (0:2) den Kürzeren gezogen.

„Wir waren letztendlich chancenlos. Trotzdem ist das ein Ergebnis, mit dem wir gut leben können“, fand Trainer Jan-Peter Hauser nach der Partie. „Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir ganz früh mit 0:2 hinten gelegen haben. Da besteht gegen einen solchen Gegner schon mal die Möglichkeit, dass man richtig unter die Räder kommt.“

Vor 300 Zuschauern lag Homburg schon nach sechs Minuten durch einen Doppelpack von Damjan Marceta mit 2:0 vorne. „Ich habe bei der Aufstellung etwas rotiert und Trainingsleistung belohnt. Das hat dazu geführt, dass wir eine sehr junge Mannschaft auf dem Platz hatten. Die hat dann am Anfang zu viel Ehrfurcht gezeigt“, analysierte Hauser.

Nach dem frühen Doppelschlag wurde das FV-Spiel aber deutlich besser. Der Verbandsligist hatte sogar zwei gute Möglichkeiten zum 1:2-Anschlusstreffer. Doch Gäste-Schlussmann Matthias Köbbing parierte in der ersten Hälfte einen Kopfball von Kenny Dillinger und zu Beginn des zweiten Durchgangs einen Schuss von Cayan Boz.

Nach etwas mehr als einer Stunde machte der Favorit dann den Sack endgültig zu: Marcel Carl traf in der 65. Minute zum 3:0. Daniel di Gregorio erhöhte 180 Sekunden später  sogar auf 4:0 für den Regionalligisten.

Bis auf das Aus im Pokal war es für den FV Siersburg aber bislang ein „Goldener Oktober“. Denn in den drei Ligaspielen in diesem Monat feierte der FV drei Siege und blieb dabei ohne Gegentreffer.„So ganz golden ist der Oktober für mich aber noch nicht“, erklärt Hauser darauf angesprochen und lacht.

Denn Hauser will mit seinem Team unbedingt einen weiteren Sieg – im Spitzenspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr zu Hause gegen den FC Noswendel Wadern.

Der FV ist dank der jüngsten Siege vor der Partie Zweiter. Der Gegner liegt mit drei Zählern weniger auf Rang fünf. Hauser ist optimistisch: „Wir haben das Glück, dass wir momentan bis auf Christopher Wendel alle Mann an Bord haben.“ Stürmer Wendel wird nach einer Oberschenkel-Operation noch zwei bis drei Wochen ausfallen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung