Fußball-Verbandsliga: Schlusslicht empfängt den Lokalrivalen Brotdorf.

Fußball-Verbandsliga : Die Wochen der Wahrheit für Wahlen

Fußball-Verbandsliga: Schlusslicht empfängt den Lokalrivalen Brotdorf. Auch in Perl steigt ein Kreis-Duell.

Am Wochenende muss von den Vereinen der Fußball-Verbandsliga Südwest aus dem Kreis nur der FC Noswendel Wadern großartig reisen. Wie schon am Mittwoch geht es für die Mannschaft von Spielertrainer Thorsten Schütte in den Südsaarbereich, wo am Samstag um 15 Uhr der SC Großrosseln wartet.

 Am Mittwoch musste der FC bei Saarlandliga-Absteiger FC Rastpfuhl ran – und verlor mit 1:3. Nach gerade einmal 27 Minuten führte Rastpfuhl schon mit 2:0. Ram Jashari traf nach 25 Minuten zum 1:0. 80 Sekunden später entschied der Unparteiische nach Foul von FC-Torhüter Christian Reiter an Jashari auf Strafstoß. Sinan Tomzik verwandelte sicher.

Dennoch hätten die Gäste zumindest einen Punkt mitnehmen können. Leander Barbian verkürzte per Kopfball noch vor der Pause auf 1:2. „Danach wurde uns ein klarer Handelfmeter verweigert“, ärgerte sich Schütte. Nach einem tollen Freistoßtreffer aus 25 Metern von Mirco Becker zum 3:1 war der Drops dann nach gut einer Stunde gelutscht. „Wir müssen nun versuchen, aus Großrosseln etwas Zählbares mitzubringen“, fordert Schütte. Verzichten muss er dort auf Kapitän Philipp Weber, der sich im Training einen Außenbandriss zuzog und bis zum Jahresende auszufallen droht.

Ausgefallen ist am Mittwoch das Spiel zwischen Schlusslicht SV Wahlen-Niederlosheim und dem SC Reisbach. „Der Platz war nach dem Dauerregen unbespielbar“, sagte Wahlens Spielertrainer Alexander Schmitt, der nach der Roten Karte, die er am letzten Spieltag beim 0:5 in Riegelsberg sah, für zwei Spiele gesperrt wurde. Am Sonntag, 15 Uhr, im Derby und Kellerduell gegen den FC Brotdorf (14.) fehlt Schmitt somit: „Für uns kommen nun entscheidende Wochen mit Spielen gegen Gegner, gegen die wir punkten müssen“, sagt Schmitt. „Wir wussten, dass wir vor einer schweren Saison stehen. Nach dem 1:0-Sieg in Wadern hatten wir auf ein ,Hallo-Wach-Erlebnis’ gehofft, das sich aber leider nicht eingestellt hat in Riegelsberg. Die Einstellung stimmt  bei allen, nur manchmal ist es ein mentales Problem, in der jeweiligen Situation die passende Entscheidung zu treffen.“

Gut erholt blickt Trainer Sven Reinig von der SG Perl/Besch dem Spiel am Sonntag,15 Uhr, in Besch gegen den SV Losheim entgegen. Reinig weilte zu einem Kurzurlaub in Portugal und will mit seiner Mannschaft in die Erfolgsspur zurück. „In den Spitzenspielen in Gersweiler und Schaffhausen haben wir zwar viel Lob zu hören bekommen, doch die Punkte waren weg. In diesen beiden Spielen hat man gesehen, dass unsere blutjunge Mannschaft in der einen oder anderen Situation noch die falschen Entscheidungen getroffen hat“, sagt Reinig. Der Trainer von Gegner Losheim, Nico Lalla, hofft, dass sein Team ein anderes Gesicht zeigt, als zuletzt beim 1:3  in Hemmersdorf. „Dort hätten wir eigentlich gewinnen müssen, haben aber die erste Hälfte verschlafen“, meint Lalla.

Mehr von Saarbrücker Zeitung