Fußball-Verbandsliga: Marpingen nach 1:0-Sieg gegen Merchweiler Zweiter

Fußball-Verbandsliga : SG Marpingen-Urexweiler ist jetzt Tabellen-Zweiter

Fußball-Verbandsligist rückt nach mühsamem 1:0-Sieg gegen Merchweiler auf den Relegationsplatz vor. Theley siegt im Kellerduell.

Es dauerte bis zur 65. Minute, ehe die Kicker von Fußball-Verbandsligist SG Marpingen-Urexweiler im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten SV Merchweiler die Arme in die Höhe rissen. Mit einem Steilpass war Björn Recktenwald angespielt worden. Zunächst spielte er noch einen Gegenspieler aus – dann schoss er die Kugel vor 350 Zuschauern zum 1:0-Siegtreffer in den Kasten.

Auch SG-Trainer Oliver Braue pustete nach dem Abpfiff durch. „Bis zum Schluss war es schwer für uns. Zur Pause haben wir in der Abwehr auf eine Viererkette umgestellt“, erklärte er. Erst dadurch konnte die SG den Gegner besser kontrollieren. Eigene Torchancen gab es in der zerfahrenen Partie aber lange Zeit so gut wie keine. Egal. Durch den 32. Saisontreffer von Recktenwald ist die SG mit 52 Punkten auf den zweiten Tabellenrang vorgerückt. Dabei profitierte Marpingen von der 0:1-Heimniederlage der SG Lebach-Landsweiler (51 Punkte) gegen den Tabellenelften Hellas Bildstock. Am kommenden Sonntag, 17.15 Uhr, tritt Marpingen im Gipfeltreffen bei Tabellenführer SV Hasborn (58 Punkte) an.

Der VfB Theley sammelt derweil weiter wichtige Punkte gegen den Abstieg. Julian Witsch (6. Minute) und Vincent Buttgereit erzielten die Tore beim 2:0-Heimerfolg vor 350 Zuschauern über den Tabellen-Vorletzten Lautenbach. „Es war ein reiner Arbeitssieg, aber wir hatten alles im Griff“, freute sich Spielertrainer Andreas Oberhauser. Mit 29 Punkten belegt der VfB weiterhin den zwölften Tabellenplatz.

Hingegen schlug Freisens Trainer Christian Schübelin nach der vierten Niederlage am Stück Alarm. „Es wäre ärgerlich, wenn wir eine gute Saison jetzt so wegwerfen“, mahnte er nach der 0:3-Auswärtsschlappe beim Tabellen-13. Thalexweiler-Aschbach. Freisen ist mit 37 Punkten Siebter. Für Schlusslicht SG Bostalsee ist nach der 1:3-Heimniederlage gegen Palatia Limbach der sofortige Wiederabstieg in die Landesliga wohl nicht mehr zu verhindern. Der Neuling hat bereits zehn Punkte Rückstand auf den drittletzten Rang.