Fußball-Verbandsliga: Marpingen im Heimspiel gegen Lebach unter Druck

Fußball-Verbandsliga : Verbandsliga: Wenn der Vater gegen den Sohn spielt

„Nicht die Niederlage an sich, sondern die Höhe war das Schlimme. Aber im Fußball vergisst man schnell“, sagt Faruk Kremic, Trainer bei Verbandsligist SG Marpingen-Urexweiler. Dennoch war die 0:7-Demontage seines Teams bei Tabellenführer SV Bliesmengen-Bolchen unter der Woche ein großes Thema im Hause Kremic in Eppelborn.

Vor allem auch, weil Sohnemann Dennis seit Saisonbeginn bei Liga-Konkurrent SG Lebach-Landsweiler kickt. Aktuell liegt Lebach mit 21 Zählern auf dem fünften Tabellenrang. In der zurückliegenden Saison hatte Papa Kremic die Lebacher bis ins Aufstiegsspiel zur Saarlandliga geführt.

 An diesem Sonntag, 16.15 Uhr, treffen Vater und Sohn in Marpingen nun erstmals als Gegner aufeinander. „Dennis kann noch in der A-Jugend spielen. Ich habe ihm Lebach empfohlen, weil ich das Umfeld bestens kenne“, sagt Faruk Kremic, dessen 18-jähriger Sprößling von der JFG Schaumberg-Prims zu seinem Ex-Verein gewechselt ist. Im Familienduell steht der Übungsleiter nun unter Erfolgsdruck. Mit 27 Punkten ist die hochgehandelte SG Tabellenvierter. „Bis zur Winterpause dürfen wir keine Punkte mehr verlieren“, fordert Kremic.

Auch Dominik Jäckel, der Spielertrainer des VfB Theley, weiß: „Wenn wir jetzt nicht nachlegen, war der 2:1-Sieg in Hangard wenig wert.“ Mit zwölf Punkten belegt der VfB den drittletzten Tabellenrang und muss am Sonntag, 14.30 Uhr, die Heimaufgabe gegen die SG Saubach (Achter) lösen. „Aus den letzten vier Spielen haben wir sieben Punkte geholt, wir sind im Aufwind“, findet Jäckel.

Dagegen ist der FC Freisen (14 Zähler) mit nur einem Pluspunkt im Oktober bis auf Platz zwölf abgerutscht. „Wir stehen jetzt unter Zugzwang“, gibt Trainer Christian Schübelin zu. Am Sonntag, 15 Uhr, geht es zum punktgleichen Tabellennachbarn SV Merchweiler. Wichtig für Schübelin: Kapitän Janis Weingarth kann nach abgesessener Rotsperre wieder spielen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung