1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Verbandsliga: Hasborn gewinnt Spitzenspiel gegen Marpingen glücklich

Fußball-Verbandsliga : Ein Traumtor von Biehl macht alles klar

Fußball-Verbandsliga: Hasborn ist nach dem 1:0 im Spitzenspiel gegen Marpingen der Titel kaum noch zu nehmen.

Große Baustellenparty im Hasborner Waldstadion: Vor 600 Zuschauern besiegte der SV Hasborn im Gipfeltreffen der Fußball-Verbandsliga den Tabellen-Zweiten SG Marpingen-Urexweiler durch ein Traumtor von Lukas Biehl mit 1:0 (0:0). In der Tabelle hat Spitzenreiter Hasborn vier Spieltage vor Schluss neun Punkte Vorsprung auf Verfolger Marpingen, womit die Rückkehr in Saarlandliga fast sicher ist.

„Wir haben einen Riesenschritt gemacht, gefeiert wird aber erst, wenn alles rechnerisch klar ist“, freute sich Torschütze Biehl nach der intensiven Partie. Wie beim 1:0 in Hinspiel langte der 26-jährige Angreifer auch am Samstag wieder zu – und das in traumhafter Manier. Mittelfeldspieler Johannes Gemmel flankte in der 71. Minute in den Marpinger Strafraum. Thomas Recktenwald und Tobias Straß kamen mit dem Kopf nicht an die Kugel. Hinter ihnen lauerte Biehl, der den Ball volley mit vollem Risiko aus sieben Metern rechts oben in den Winkel knallte. „Ärgerlich, in der Phase waren wir gut im Spiel. Dann aber leisten wir uns einen Ballverlust, der zum Gegentor führt“, beklagte Marpingens Kapitän Nico Kiefer. In der Nachspielzeit besaß sein Mitspieler Maximilian Recktenwald noch die Mega-Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein unplatzierter Schuss wurde von Hasborns Schlussmann Pascal Blass pariert. „Es war eine etwas unglückliche Niederlage für uns. Glückwunsch aber an Hasborn, die werden verdient Meister“, schickte SG-Trainer Oliver Braue schon mal einen verbalen Blumenstrauß.

Ansonsten waren Torchancen lange Zeit Mangelware. Ein langer Ball von Gemmel fand den Kollegen Biehl, dessen Heber in der 18. Minute am Tor vorbeiging. Hasborns Torhüter Blass hatte bei zwei Eckbällen Glück, als er etwas unsicher wirkte. Die Gäste schafften es aber nicht,  Torjäger Björn Recktenwald in eine gute Position zu bringen.

Direkt nach dem Seitenwechsel tauchte Hasborns Angreifer Steffen Lenhardt frei vor der Kiste auf, aber mehr als ein Schüsschen kam nicht heraus (49.). „Wir waren insgesamt die aktivere Mannschaft. Ich wusste daher, dass wir noch einen reinmachen“, sagte Hasborns Trainer Pascal Bach hinterher. Während Verbandsliga-Toptorjäger Björn Recktenwald (32 Treffer) keinen Abschluss verzeichnen konnte, nahm Hasborns Ballermann Biehl einmal richtig Maß und entschied mit seinem 29. Treffer die Partie. Beide Teams profitierten zudem vom 0:2 des Dritten Lebach-Landsweiler in Merchweiler. Marpingen trifft im Heimspiel am nächsten Sonntag auf den Sechsten Limbach. Hasborn läuft am Samstag im nächsten Spitzenspiel bei der SG Lebach-Landsweiler auf.