1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Verbandsliga: Freisen zum Saisonstart mit Derby gegen Marpingen

Fußball-Verbandsliga : „Wir stellen uns der Herausforderung“

Die Fußball-Verbandsliga startet mit einem Knaller: Der FC Freisen empfängt zum Saisonauftakt Titelkandidat SG Marpingen-Urexweiler. Deren neuer Trainer Faruk Kremic nimmt die Favoritenrolle an. Auch Theley hat einen neuen Coach.

In der Fußball-Verbandsliga steht zum Start in die Saison 2019/20 gleich ein Kreisderby auf dem Spielplan: An diesem Sonntag, 15 Uhr, empfängt der FC Freisen die SG Marpingen-Urexweiler. Beide Teams gehen mit unterschiedlichen Zielen in die Spielzeit. Besonders der FCF muss sich nach dem Verlust von fünf Stammkräften neu sortieren. Dauerbrenner Steven Klos hat seine Laufbahn beendet. Jonas Gedratis wechselte zu Bezirksligist Oberkirchen-Grügelborn, Tobias Schad (SG Burglichtenberg) und Lukas Werner (SG Unnertal) nahmen Spielertrainer-Posten an, und Michel Campos schloss sich dem Saarlandligisten FSG Ottweiler-Steinbach an. „Es ist nicht der große Umbruch. Nach fünf Jahren ist das auch ein Stück weit normal“, kommentierte Trainer Christian Schübelin die Fluktuation im Kader.

Als Neuzugänge hat er unter anderem den 37-jährigen Abwehr-Routinier Timo Breuer vom A-Ligisten VfR Otzenhausen nach Freisen gelockt. Mit Matthias Dingert (32, TuS Bedesbach-Patersbach), Bruder des Bundesliga-Schiedsrichters Christian Dingert, hat Schübelin früher noch selbst beim VfR Baumholder gekickt. Dazu kommen zehn Nachwuchsspieler. „Das Gerüst der Mannschaft bilden die Leistungsträger aus der vergangenen Saison. Der Rest muss sich erst einmal an die Anforderungen in der Verbandsliga gewöhnen“, meinte Schübelin.

Mit Marpingen-Urexweiler, Lebach-Landsweiler und Bliesmengen-Bolchen hat sein Team zum Saisponstart drei schwere Spiele vor sich. „Wir wollen frühzeitig unsere Punkte holen, damit wir von den Abstiegsplätzen weg bleiben“, lautet das Ziel des Freisener Trainers.

Auftakt-Gegner Marpingen-Urexweiler kommt mit dem neuen Trainer Faruk Kremic (45, zuletzt bei Saarlandligist SG Lebach-Landsweiler). Unter ihm soll einiges anders laufen. „Wir wollen einen Tick offensiver spielen. Aber dafür müssen wir in unserem Spiel die richtige Balance finden“, erklärt er.

Kremic weiß, dass der Vorjahresdritte zum ganz engen Favoritenkreis auf den Meistertitel gehandelt wird. „Dieser Herausforderung wollen wir uns stellen“, bekräftigt er. Mit den Neuzugängen Manuel Müller (SV Baltersweiler), Yannik Wendels (VfB Hüttigweiler), Maximilian Kohler (U 19 des 1. FC Saarbrücken) sowie Sebastian Bauer und Jonas Schirra (beide eigene A-Jugend) hat die SG ihr Aufgebot breiter aufgestellt. „Wir haben eine gute Truppe. Alle sind mit Spaß und Freude dabei und wollen in Freisen gewinnen“, kündigt Kremic an. Nach dem Kreisderby geht es gegen den Saarlandliga-Absteiger SV Rohrbach und dann zum SV Habach.

Kremics Ex-Schützling Dominik Jäckel (29) fungiert nun neben Andreas Oberhauser als zweiter Spielertrainer beim VfB Theley. Weiter neu am Schaumberg sind Lukas Zimmer (VfL Primstal II) und Florent Mamusha (SG Hirzweiler-Welschbach). Joshua Fleck und Jannis Heib kommen aus der eigenen Nachwuchsabteilung. „Dazu ist das Gerüst der Mannschaft zusammen geblieben – und wir sind insgesamt gut aufgestellt“, findet Oberhauser. Als Saisonziel peile er einen Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle an. An diesem Sonntag, 15 Uhr, geht es für den VfB bei Aufsteiger SV Schwarzenbach los. Danach folgt die Heimpartie gegen Hellas Bildstock.