Fußball-Verbandsliga: 1. FC Reimsbach tritt am Sonntag in Brotdorf an

Wieder mittendrin im Titelrennen : Reimsbach geht mit Rückenwind ins Kreisduell

Nach dem 2:1 in Saarbrücken ist die Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga nur noch drei Punkte weg – jetzt Derby in Brotdorf

Das Titelrennen in der Fußball-Verbandsliga ist seit Mittwoch wieder ein Dreikampf geworden: Der 1. FC Reimsbach gewann sein Nachholspiel beim SV Saar 05 II knapp mit 2:1 und rückte vor den letzten sieben Partien wieder auf drei Punkte an Spitzenreiter FV Bischmisheim und einen Zähler an den FV Siersburg auf dem Relegationsplatz heran – weil sich der FCR in Saarbrücken einmal mehr auf den Torriecher von Bartek Kreft verlassen konnte.

Der Stürmer avancierte in der Nachspielzeit zum Sieggaranten, als er sich im Laufduell behauptete, vor dem Strafraum noch einen Haken schlug und den Ball dann trocken zu seinem bereits 26. Saisontor unter die Latte nagelte. „Bartek hat da erneut den Unterschied ausgemacht. Er wollte dieses Tor unbedingt“, sagte FCR-Trainer Uli Braun zur entscheidenden Szene. „Es war natürlich ein super Sieg für die Moral“, noch dazu bei einer von oben verstärkten Saarbrücker Elf, in der mit Lars Anton und Jannik Schliesing sogar zwei Saarlandliga-Stammkräfte ihr Saisondebüt in der Verbandsliga gaben. Die erstmalige Gästeführung durch einen Kopfball von Michael Rödel (54. Minute) hatte Saarbrücken durch Rouven Osthoff noch postwendend gekontert (56.).

Der FCR geht nun mit Rückenwind ins Kreisderby an diesem Sonntag, 16 Uhr, beim fünftplatzierten FC Brotdorf, der sich mit zwei Niederlagen in Folge aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben dürfte. Dennoch wird die Elf von Trainer Hüsnü Acar sicher alles tun, um nach der ersten Niederlage in der Seffersbach-Arena vor zwei Wochen beim 1:2 gegen die SG Perl-Besch wieder an ihre alte Heimstärke anzuknüpfen. „Ich erwarte da einen heißen Tanz. Brotdorf ist zuhause sehr stark und wird nach dem Hinspiel sicher auf Revanche aus sein“, sagt Braun. Damals hatte Reimsbach mit 7:0 gewonnen. Torjäger Kreft steuerte gleich fünf Treffer zum Kantersieg bei.

Braun und sein FCR-Trainerkollege Florian Becking, die im Sommer durch Nico Portz vom Ligarivalen SV Wahlen-Niederlosheim abgelöst werden, würden sich nur allzu gerne mit dem Saarlandliga-Aufstieg verabschieden. „Nach unserer Katastrophensaison zuletzt sind wir wieder eine Einheit geworden. Der Aufstieg wäre eine tolle Geschichte. Ein schöner Bonus, nachdem wir schon mehr erreicht haben, als erwartet“, sagt Braun. Dennoch wird er neben einem eigenen Sieg darauf hoffen, dass der FC Noswendel Wadern im Heimspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen Tabellenführer FV Bischmisheim Schützenhilfe leistet. Für den FC ist es auch die letzte Chance, noch mal selbst ins Aufstiegsrennen einzugreifen – wenngleich die Spitze selbst im Erfolgsfall mindestens sieben Zähler entfernt bliebe.