1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Verbandsliga: 0:2 in Habach - Rückschlag für den SV Hasborn

Fußball-Verbandsliga : Fußball-Verbandsliga: Hasborn verliert in Habach

Nach zuletzt sechs Siegen am Stück sind die Fußballer von Verbandsliga-Spitzenreiter SV Hasborn gestolpert. Am Donnerstag setzte es auswärts beim TabellenAchten SV Habach eine 0:2 (0:0)-Niederlage.

„Es war ein Spiel mit viel Gehacke und wenig Torchancen“, meinte Hasborns Sportvorstand Tobias Scholl.

Gastgeber Habach beschränkte sich auf die Sicherung des eigenen Strafraums und ließ dem Tabellenführer kaum eine Lücke. Auf der Gegenseite schafften es die Hasborner in der 68. Minute nicht, den Ball aus der gefährlichen Zone zu befördern. Stattdessen war Sören Braun zur Stelle und brachte die Habacher mit 1:0 in Führung. „Wir haben dann alles nach vorne geworfen“, berichtete Scholl. Dies allerdings ohne Erfolg. Mit dem Schlusspfiff schloss Nico Büch einen Konter zum 2:0-Endstand für die Gastgeber ab.

Da auch der Tabellenzzweite SG Landsweiler-Lebach (51 Zähler) mit einer 0:1-Heimniederlage gegen Bildstock patzte, behält Hasborn (58 Zähler) in der Tabelle vorerst seinen Vorsprung von sieben Punkten. Die Pleiten des Spitzenduos kommen der SG Marpingen-Urexweiler nicht ungelegen. Der Dritte (49 Punkte) kann am Ostermontag, 15 Uhr, in Urexweiler mit einem Sieg über den Drittletzten SV Merchweiler an Lebach-Landsweiler vorbeiziehen. „Für uns zählen nur drei Punkte, unser Ziel ist der zweite Platz“, gibt SG-Trainer Oliver Braue als Marschroute aus. Für den am Saison-Ende scheidenden Übungsleiter geht es dabei auch gegen seinen kommenden Verein, der sich in akuter Abstiegsgefahr befindet. „Ich müsste lügen, wenn mir das Schicksal von Merchweiler egal ist, aber bis Saison-Ende habe ich mit Marpingen noch was vor“, meint Braue.

Genau wie Marpingen-Urexweiler steht der Tabellen-Zwölfte VfB Theley im Heimspiel (Ostermontag, 15 Uhr) gegen den Vorletzten Lautenbach unter Erfolgsdruck. „Wir wollen uns weiter vom viertletzten Tabellenplatz absetzen, aber nur mit drei Punkten kommen wir da hinten weg“, weiß Spielertrainer Andreas Oberhauser. Bereits an diesem Samstag, 18.30 Uhr, muss der FC Freisen in Thalexweiler-Aschbach ran, Schlusslicht Bostalsee empfängt am Montag, 15 Uhr, Palatia Limbach.