1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball: SV Elversberg spielt gegen FSV Mainz II 1:1

Regionalliga Südwest : SV Elversberg patzt und verkürzt den Abstand nach vorne

Fußball-Regionalligist SV Elversberg spielt gegen den FSV Mainz II unentschieden und verkürzt den Abstand zur Tabellenspitze.

Fußball-Regionalligist SV Elversberg hat den Start ins neue Fußballjahr in den Sand gesetzt, aber trotzdem den Abstand zur Tabellenspitze verkürzt. Am Samstagnachmittag kam die SVE nur zu einem 1:1 gegen den FSV Mainz 05 II. Dabei vergaben die klar besseren Elversberger riesengroße Torchancen und kassierten drei Minuten vor Schluss den Rückstand. Thomas Gösweiner köpfte in der Nachspielzeit das 1:1.

Nach dem Spiel gab es Jubel und Ärger zugleich bei der SVE. Die Partie in der Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde begann direkt mit einem Paukenschlag. Nach einem Handspiel im Strafraum bekam die SVE in der ersten Spielminute einen Elfmeter. Allerdings scheiterte Manuel Feil am starken Mainzer Torhüter Lasse Rieß.

Die SVE hatte wie so oft in dieser Saison die bessere Spielanlage und mehr vom Spiel. Aber genauso oft sprang in dieser Saison dabei nichts heraus. Kevin Koffi köpfte in der 24. Minute aus zehn Metern über das Tor und Sinan Tekerci scheitertet in der 33. Minute im Eins-gegen-Eins an Rieß. Tekerci schoss nur zwei Minuten später aus spitzem Winkel neben das Tor und in der 41. Minute parierte Rieß einen Schuss von Luca Dürholtz aus acht Metern.

Hinzu kam, dass sowohl Koffi (23.) als auch Feil (45.) im Mainzer Strafraum zu Fall gebracht wurden, doch der Schiedsrichter ließ unter heftigen Protesten der SVE-Bank weiterspielen. Die beste Torchance der Mainzer im ersten Durchgang hatte Simon Brandstetter. Der Stürmer grätschte den Ball in der 44. Minute an den Pfosten des SVE-Tores. Das Elversberger Chancen-Versieben ging nach dem Seitenwechsel munter weiter. Koffi und Israel Suero hatten in der 54. Minute sogar eine Doppelchance aus fünf Metern, bei der der Mainzer Torwart schon geschlagen war und nur noch zwei Feldspieler auf der Linie standen. Doch Koffi und Suero schafften es, diese beiden noch anzuschießen.

Bis auf die Chancenverwertung war es ein ganz starkes Spiel der SVE. Die Mainzer wurden in der zweiten Halbzeit tief in die eigene Hälfte gedrückt und hatten so gut wie keine Entlastung mehr. Doch den SVE-Spielern versagten vor dem Gästetor die Nerven oder sie scheiterten am überragenden Rieß. Und am Ende kam es wie fast immer, wenn man seine Chancen nicht nutzt. Ein Mainzer Konter, einen Flanke und Jonas Fedl drückte den Ball mit der Fußspitze zum 0:1 über die Linie (87.). Zum Glück wechselt SVE-Trainer Horst Steffen Gösweiner ein, denn der köpfte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den erlösenden Ausgleich.