Fußball-Saarlandligist Schwalbach glückt 3:1-Sieg gegen SV Elversberg II

Fußball-Saarlandliga : Saarlandliga: Schwalbach schafft die Sensation

Schlusslicht glückt mit einem 3:1 gegen Aufstiegsanwärter Elversberg II Riesen-Überraschung – Rehlingen verlässt Abstiegsplätze.

Großer Jubel bei den beiden Fußball-Saarlandligisten aus dem Kreis Saarlouis am Sonntag: Schlusslicht FV Schwalbach wahrte durch einen 3:1-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten SV Elversberg II seine Chance auf den Ligaverbleib. Die Sportfreunde Rehlingen-Fremersdorf feierten einen klaren 3:0-Erfolg im Kellerduell gegen den FC Rastpfuhl. Durch den dritten Sieg in Serie stehen die SF erstmals seit dem 21. Oktober nicht auf einem Abstiegsplatz.

„Endlich mal wieder über dem Strich zu stehen, fühlt sich gut an“, jubelte Oliver Hirschauer, der Rehlingen-Fremersdorf gemeinsam mit Michael Burger trainiert, nach dem 3:0 vor 300 Besuchern im Rehlinger Bungertstadion.

Der Erfolg gegen den neuen Tabellenvorletzten war dabei aus Sicht des 41-Jährigen hochverdient. „Rastpfuhl hatte im gesamten Spiel keine klare Torchance“, sagte Hirschauer. Seine Elf konnte sich dagegen zahlreiche Möglichkeiten erarbeiten: In der ersten Hälfte trafen zunächst Tim Kallenborn und Andreas Enzweiler jeweils den Pfosten, ehe Jannik Spath die Gastgeber in der 33. Minute per Foulelfmeter in Führung brachte. Sascha Schröder war von Gäste-Spielertrainer Mirza Mehmedovic gelegt worden. Schröder sorgte in der 76. Minute auf Zuspiel von Spath für das 2:0. Drei Minuten danach lief es umgekehrt: Schröder bediente Spath – und der vollstreckte zum 3:0.

Zum Zeitpunkt, als die Partie in Rehlingen schon entschieden war, stand das Spiel in Schwalbach noch auf Messers Schneide. Nach Toren von Nico Floegel für die Gäste (18. Minute) und Maximilian Gabriel (26. Minute) für das Schlusslicht stand es bis kurz vor dem Abpfiff 1:1. In der 88. Minute hatte die SV Elversberg II, der ein Punkt zur Übernahme der Tabellenspitze gereicht hätte, eine Riesen-Gelegenheit zum Führungstreffer. Zunächst parierte FV-Torwart Beckinger einen Schuss. Kai Merk wollte den Abpraller ins Netz schieben, doch Schwalbachs Verteidiger Robin Theobald klärte auf der Linie.

Im direkten Gegenzug bekam Schwalbachs „Jungspund“ Marcel Boschet, der noch A-Jugend spielen kann, im Strafraum einen Ellbogen ins Gesicht. Schiedsrichter Marco Niebergall gab trotz wütender Proteste der Gäste Elfmeter. „Die einen geben den, die anderen nicht“, beurteilte Schwalbachs Spielausschuss-Vorsitzender Mark Steinmetz die Situation. Justin Mayan verwandelte den Strafstoß zum 2:1. In der Nachspielzeit legte Gabriel mit einem Schuss fast von der Eckfahne das 3:1 nach. „Ich weiß gar nicht, wie er den reingemacht hat, aber irgendwie war er drin“, erklärte Steinmetz grinsend. „Elversberg II war spielerisch stärker, aber wir haben alle sehr gut gekämpft und auch Torwart Marlon Beckinger war richtig stark“, erklärte Steinmetz nach dem Erfolg vor 150 Zuschauern strahlend.

Der FV ist nun am Samstag um 16.30 Uhr bei Spitzenreiter SF Köllerbach zu Gast. Vor einer schweren Aufgabe steht auch Rehlingen-Fremersdorf. Die Sportfreunde empfangen am Sonntag um 15 Uhr den Tabellendritten SC Brebach.

Mehr von Saarbrücker Zeitung