| 20:06 Uhr

VfL kassiert heftige Klatsche
Mit dem 0:6 war Primstal noch gut bedient

Primstal. Fußball-Saarlandligist geht im Abstiegsduell beim Tabellennachbarn Homburg II unter. Trainer Caryot ist sprachlos. Von Frank Faber

(frf) Am Sonntag sind die Saarlandliga-Fußballer des VfL Primstal im Kellerspiel beim FC Homburg II böse vermöbelt worden – mit 0:6 (0:1) kassierte der VfL die bislang höchste Saisonniederlage und die vierte Pleite in den vergangenen fünf Spielen. „Es macht mich sprachlos. Ich dachte, die Mannschaft hätte erkannt, um was es geht“, erzürnte sich Trainer Andreas Caryot über den schwachen Auftritt seines Teams, das ein wahres Trauerspiel ablieferte. „Wir haben keinerlei Gefahr auf den Platz gebracht“, grantelte der restlos bediente Trainer.


Durch einen Kopfballtreffer von Valdrin Dakaj zum 1:0 gingen die Gastgeber nach 26 Minuten in Führung. „Dass sich die Mannschaft danach so aufgibt, war schon erschütternd“, meinte Caryot. Denn nach dem Seitenwechsel spielte Homburg den VfL regelrecht an die Wand, zog auf 6:0 davon und hätte sogar noch deutlicher gewinnen können. Eine Minute nach dem 2:0 durch Dakaj (48.) hatte Primstal durch Tim Roob seine erste und einzige Möglichkeit im gesamten Spiel. „Wir haben in einem wichtigen Spiel nicht funktioniert“, ärgerte sich der Übungsleiter.

Durch den Kantersieg hat die U23 des FCH mit 28 Zählern den Verbleib in der Saarlandliga wohl schon so gut wie geschafft. Dagegen muss der VfL mit 23 Punkten auf dem 13. Tabellenrang weiter bangen. Am Ostermontag, 22. April, 15 Uhr, geht es im Abstiegskampf mit dem Heimspiel gegen FC Rastpfuhl weiter. Der Tabellen-15. hat einen Zähler weniger auf dem Konto als der VfL, holte am Wochenende zu Hause beim 1:1 gegen Borussia Neunkirchen einen Zähler.