1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Saarlandliga: Umstrittene Szenen bei Niederlage von Mettlach

Fußball-Saarlandliga : Umstrittene Szenen bei Mettlacher Niederlage

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hadert nach dem 1:3 in Eppelborn mit der Schiedsrichterin.

Der SV Mettlach ist seit Samstag wohl raus aus dem Aufstiegsrennen in der Fußball-Saarlandliga. Die Blau-Weißen haben nach einer 1:3-Niederlage beim FV Eppelborn nun neun Punkte Rückstand auf die SF Köllerbach, die auf Rang zwei stehen. Dieser berechtigt am Saisonende zur Teilnahme an einer Aufstiegsrunde. „Unser neues Ziel ist es jetzt, Rang fünf bis Saisonende zu verteidigen“, sagte SV-Trainer Holger Klein.

Nach der Niederlage vor 150 Zuschauern in Eppelborn haderte der 36-Jährige mit einigen Entscheidungen von Schiedsrichterin Alessia Jochum. Die gab nach neun Minuten im Anschluss an einen Zweikampf zwischen David Dräger und Patrick Heinz Strafstoß für die Hausherren. „Patrick hat zwar ein wenig mit den Armen gearbeitet, aber das war nie und nimmer ein Elfmeter. Sein Gegenspieler ist noch nicht mal gefallen“, monierte Klein. Eppelborns Trainer Jan Berger sah das allerdings etwas anders: „David wurde klar im Gesicht getroffen“, meinte er. Albert Becker verwandelte den Strafstoß jedenfalls zum 1:0 für die Hausherren.

Nur vier Minuten nach der Führung erhöhte der Tabellensechste Eppelborn sogar auf 2:0. Dräger staubte ab, nachdem Mettlachs Torwart Damir Becker zunächst noch einen Schuss abgewehrt hatte. Somit waren alle Pläne der Mettlacher bereits nach 13 Minuten über den Haufen geworfen. Doch die Gäste ließen sich nicht schocken – und kamen postwendend ins Spiel zurück. André Paulus ließ nach einem Diagonalball einen Gegenspieler stehen und schloss zum 1:2-Anschlusstreffer ins lange Eck ab (15.).

So turbulent ging es auch anschließend noch weiter: Noch in der ersten Hälfte drang Matthias Schäfer nach einem Fehlpass des Eppelborners Pascal Schmidt in den Strafraum der Gastgeber ein und wurde frei vor dem Tor von Schmidt gerempelt. Mettlach forderte Elfmeter, doch Schiedsrichterin Jochum ließ weiterlaufen. „Für mich war das der Knackpunkt des Spiels: Wenn wir da das 2:2 machen – und es eine rote Karte gibt, gewinnen wir noch“, erklärte Klein.

So aber gelang Eppelborn kurz nach der Pause durch einen 22-Meter-Freistoß von Maurice Schwenk in den Winkel das Tor zum 3:1-Endstand. Beide Teams beendeten die Partie übrigens zu zehnt: Eppelborns Ricardo Hamann sah wegen Nachtretens gegen Sascha Hermes, der ihn zuvor gefoult hatte, in der 76. Minute Rot. Acht Minuten danach musste Mettlachs Stürmer Xavier Novic vorzeitig zum Duschen: Der 31-Jährige sah wegen Meckerns Gelb-Rot. Mettlach empfängt nun am Montag um 19 Uhr Spitzenreiter SV Elversberg II.