Fußball-Saarlandliga: SV Mettlach empfängt am Samstag FV Eppelborn

Fußball-Saarlandliga : Menzel hat sich schnell durchgebissen

Neuzugang des Saarlandligisten Mettlach spielt jetzt wieder auf seiner Lieblingsposition.

Wenn ein Fußballer von einem Bezirksligisten zu einem Saarlandligisten wechselt, muss er dort ganz oft erstmal mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen. Den Sprung von der neunten in die sechste Liga schafft längst nicht jeder Spieler auf Anhieb.

Bei Mettlachs Neuzugang Julian Wenzel war das anders: Der Azubi zum Industriekaufmann lief seit seinem Wechsel vom FC Besseringen zu den Blau-Weißen bislang in allen drei Saisonspielen von Beginn an auf. Zu seiner eigenen Überraschung. „Im Kader von Mettlach ist viel Qualität. Deshalb hätte ich damit nicht unbedingt gerechnet. Wenn ich es natürlich auch gehofft habe“, sagt der 21-Jährige.

Aber auch Menzel hatte am Anfang ein paar Probleme, sich auf die Herausforderungen in der höheren Spielklasse einzustellen. „Die ersten Wochen in der Vorbereitung waren schon sehr anstrengend“, gibt der Neuzugang zu. „Aber es hat Spaß gemacht, auch weil ich meiner Meinung nach in meiner Entwicklung Fortschritte gemacht habe. Vor allem im taktischen Bereich, aber auch was das Spielerische angeht.“

Wenzel hatte sich schon lange vor dem Ende der vergangenen Runde entschieden, seinen Heimatverein Besseringen zu verlassen – und das obwohl er zu diesem Zeitpunkt mit dem FC auf Meisterkurs in der Bezirksliga Merzig-Wadern lag. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht. Mettlach hat einen guten Trainer und ein gutes Team. Da kann ich mich weiterentwickeln“, ist sich der 21-Jährige sicher.

Aus Besseringen verabschiedete er sich schließlich mit dem Titelgewinn und der Rückkehr in die Landesliga, aus der die Grün-Weißen eine Saison vorher abgestiegen waren. „Ich konnte also mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehen“, erklärt Menzel.

Während der 21-Jährige bei seinem alten Club zumeist im offensiven Mittelfeld zum Einsatz kam, spielte er in Mettlach bislang immer auf der Position des linken Außenverteidigers. Für Menzel war die Umstellung aber nicht groß: „Das habe ich in der Jugend immer schon gespielt und es ist eigentlich meine Lieblingsposition“, verrät der Neuzugang des Saarlandligisten.

Die nächste Chance, sich dort zu beweisen, hat Menzel an diesem Samstag: Um 16 Uhr empfangen die Blau-Weißen dann den FV Eppelborn. Der FV lag vor Beendigung der Partie zwischen Quierschied und Auersmacher am Freitag-Abend mit neun Punkten auf Tabellenplatz zwei. Mettlach hat mit einem Sieg die Chance, nach Punkten zum FV aufzuschließen oder diesen sogar in der Tabelle zu überholen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung