Fußball-Saarlandliga: SV Hasborn siegt mit 2:1 gegen den SV Saar 05

Fußball-Saarlandliga : Kamu köpft Hasborn kurz vor Schluss zum Sieg

Fußball-Saarlandligist SV Hasborn ist durch einen 2:1-Erfolg gegen Saar 05 Saarbrücken auf Rang acht der Tabelle vorgerückt.

„Das war ein weniger gutes Spiel von uns. Dafür aber ein effektives, in dem wir einen dreckigen Sieg eingefahren haben“, analysierte Pascal Bach, der Trainer des Fußball-Saarlandligisten SV Hasborn, den 2:1-Sieg seines Teams am Samstag gegen Saar 05 Saarbrücken.

Den „dreckigen Dreier“ machte dabei einer seiner Außenverteidiger perfekt: Fundu Kamu ging fünf Minuten vor Schluss bei einer Ecke für die Gastgeber mit nach vorne. Johannes Gemmel brachte den Ball vors Tor. In der Mitte stieg Kamu am höchsten und beförderte die Kugel zum 2:1 ins linke Eck. Gäste-Schlussmann Marc Birkenbach war zwar mit den Fingerspitzen noch am Ball, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern.

Vor diesem späten Höhepunkt hatten die 120 Zuschauer eine kampfbetonte Begegnung mit vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen, aber nur mit wenig spielerischer Klasse gesehen. Dabei hatte die Partie spektakulär begonnen: Nach gerade einmal 14 Minuten stand es schon 1:1.

In der fünften Minute setzte sich Hasborns Offensivakteur Tim Roob auf der rechten Seite durch. Seinen anschließenden Querpass drückte in der Mitte Martin Dausch zum 1:0 über die Linie. Für den vom 1. FC Saarbrücken gekommenen Routinier war es sein dritter Saisontreffer.

Die Freude über die Führung währte aber nur neun Minuten. Dann berührte Hasborns Außenverteidiger Gian-Luca Forkel beim Versuch, eine Flanke zu klären, den Ball mit der Hand. Den fälligen Elfmeter für Saar 05 verwandelte Lars Anton zum 1:1.

Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als sollte es wie schon beim Hasborner 4:2-Sieg am Mittwoch beim FV Schwalbach eine prickelnde Partie mit vielen Toren und Strafraumszenen geben. Doch es kam anders: Je länger das Spiel dauerte, umso mehr verflachte das Geschehen. „Nach sechs Spielen binnen zwei Wochen war ein wenig die Power weg, das ist aber auch verständlich“, sagte Bach.

Trotzdem gab es dank des Kamu-Treffers ein Happy-End für seine Mannschaft. Nach dem vierten Saisonsieg steht der Aufsteiger auch erstmals vor dem Lokalrivalen VfL Primstal. Hasborn ist nun Achter, der VfL steht nach der 1:2-Niederlage bei den SF Köllerbach am Samstag mit einem Punkt weniger auf Rang zehn der Tabelle.

Bach hatte seine Startelf gegen Saar 05 im Vergleich zum Erfolg in Schwalbach übrigens auf drei Positionen verändert. Für den verletzten Steffen Hoffmann (Bluterguss in der Wade) rückte Lukas Pabst in die Startelf. Anstelle von David Quinten und Johannes Geßner spielten Stefan Schätzel und Forkel von Beginn an.

Nicht so viel rotieren wie gegen die 05er möchte Bach am morgigen Mittwoch um 19 Uhr im Saarlandpokal – und das obwohl es gegen die drei Klassen tiefer spielende SG Holz-Wahlschied (Bezirksliga) geht. „Wir werden auch dort mit der stärksten Mannschaft antreten“, kündigt Bach an.Wegen des Schiedsrichter-Streiks im Saarland (wir berichteten) wurde das für den 14. September vorgesehene Auswärtsspiel der Rot-Weißen auf Mittwoch, 25. September, verlegt.