Fußball-Saarlandliga: Reimsbach kommt gegen Jägersburg unter die Räder

Fußball-Saarlandliga : Reimsbach kommt erstmals richtig unter die Räder

Am Samstag wurde den Saarlandliga-Fußballern des Aufsteigers 1. FC Reimsbach bei der 0:5-Niederlage gegen Oberliga-Absteiger FSV Jägersburg zum ersten Mal die Grenzen aufgezeigt.

Der FSV Jägersburg war mit der Empfehlung eines 7:1-Erfolgs bei Borussia Neunkirchen und dem stärksten Angriff der Liga angereist. Reimsbachs Spielertrainer Nico Portz setzte daher auf eine Fünferkette in der Abwehr – doch diese Taktik ging nur zu Beginn auf. „In den ersten 20 Minuten hat sich Reimsbach mit der Fünferkette und einem Spieler davor noch ordentlich gewehrt“, sagte der Jägersburger Trainer Tim Harenberg.

In der 25. Minute schlug es dann aber erstmals hinter dem Reimsbacher Torhüter Julian Klasen, der für den immer noch verletzten Sven Bossmann im Kasten stand, ein. Tom Koblenz hatte aus 25 Metern abgezogen und vor 180 Zuschauern zum 1:0 für Jägersburg getroffen. Zwölf Minuten später erhöhte Sven Schreiber, erneut mit einem Distanzschuss, auf 2:0. „Beide Tore waren nicht unhaltbar“, meinte Harenberg. Nico Portz nahm seinen Schlussmann in Schutz. „Julian ist ein ganz junger Torhüter, die Bälle waren tückisch und schwer zu halten. An ihm lag es nicht, dass wir verloren haben“. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel legte Jägersburg nach.Paul Manderscheid erhöhte auf 3:0. „Nach dem 0:2 hat uns Jägersburg laufen lassen, das war schon beeindruckend. Spielerisch war der FSV bislang die stärkste Mannschaft, gegen die wir in der Liga gespielt haben“, so das Fazit von Portz.

Der ließ nach der Pause Angreifer Bartek Kreft in der Kabine, der schon vor dem Spiel an einer Fußverletzung laborierte. Nach 53 Minuten war die Messe in Reimsbach endgültig gelesen: Nach einem tollen Pass von Tom Koblenz über die Abwehr ließ Tim Schäfer noch FCR-Torhüter Klasen aussteigen und schob locker zum 4:0 ein. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte in der 76. Minute mit dem 5:0 Ibrahim Zeini. „Wir waren heute chancenlos, hatten keine einzige Torchance und haben gesehen, dass wir uns an solchen Gegnern wie Jägersburg, Auersmacher oder Köllerbach nicht messen dürfen“, meinte Portz nach dem Spiel.

Am Mittwoch, 19 Uhr, steht nun die Pokal-Aufgabe bei der SG Marpingen-Urexweiler an. Die Gastgeber sind derzeit Dritter der Verbandsliga Nord-Ost.

Mehr von Saarbrücker Zeitung