Fußball-Saarlandliga: Reimsbach erkämpft sich Punkt gegen VfB Dillingen

Fußball-Saarlandliga : Reimsbach stürzt den Tabellenführer

Fußball-Saarlandligist trotzt dem VfB Dillingen ein 1:1 ab. Kreft hat mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuß.

Die Rollen vor der Fußball-Saarlandliga-Partie zwischen  Aufsteiger 1. FC Reimsbach und Oberliga-Absteiger VfB Dillingen im Reimsbacher Waldstadion waren klar verteilt. Auf der einen Seite, der Titelanwärter VfB, der mit drei Siegen in Folge die Tabellenführung übernommen hatte und vor Selbstvertrauen strotzte. Auf der anderen Seite der Gastgeber Reimsbach, der eine Woche zuvor beim VfL Primstal mit 2:8  richtig unter die Räder gekommen war. Dennoch hatten im Vorfeld der Partie Reimsbachs Spielertrainer Nico Portz und Spielführer Dominik Schaufler unisono verkündet. „Wenn alle unsere Spieler 100 Prozent Leistungsvermögen abrufen, können wir gegen jeden Gegner der Liga bestehen!“ Die Jungs im blauen Trikot müssen gut zugehört haben.

Es waren nicht einmal 60 Sekunden gespielt, da hatte Bartek Kreft bereits die Riesenchance zur Reimsbacher Führung. Alleine vor Julian Wamsbach auftauchend verhinderte der Dillinger Torhüter mit einem sensationellen Reflex die Reimsbacher Führung. „Bartek hatte den Ball auf seinem starken linken Fuß, normalerweise macht er so eine Chance immer weg“, meinte Schaufler. „Allerdings hat Wamsbach auch klasse gehalten“, argumentierte Portz. 

 Dillingen hatte in der Folge mehr Spielanteile, Reimsbach aber ein deutliches Chancenplus. Wie in der 24. Minute, als Kreft erneut alleine vor Wamsbach auftauchte, sein Heber aber neben dem Tor landete. In der 33. Minute dann die größte Dillinger Chance, doch der Reimsbacher Spielertrainer Nico Portz konnte den Schuss von Joshua Rupp mit einer akrobatischen Aktion noch von der Torlinie an den Pfosten lenken.

Rückschlag für Reimsbach dann in der 38. Minute: Daisuke Takagaki sah nach einem harmlosen Foul die Ampelkarte. Bereits nach neun Minuten hatte ihm Schiri Manuel Brell die Gelbe Karte gezeigt.

In Unterzahl ging es für Reimsbach in die zweite Hälfte – und die begann mit einem Aufreger: Handelfmeter. „Joshua Kartheiser bekommt den Ball aus einem Meter an die Hand, wo soll er denn hin mit der Hand? Unglaublich da zu pfeifen“, ärgerte sich Trainer Portz.

Dillingens Matthias Krauß (48.) war´s egal, er verwandelte den Strafstoß zur Dillinger Führung. Reimsbach ließ sich aber nicht unterkriegen. Zweimal scheiterten  Dariusz Kudyba sowie Kreft am starken Dillinger Torhüter Wamsbach. Auf der Gegenseite strich ein Kopfball von Osman Gök ganz knapp über den Reimsbacher Kasten. In der 77. Minute war es dann so weit. Erneut das Duell Wamsbach gegen Kreft. Im ersten Versuch konnte Wamsbach noch abwehren, doch aus spitzem Winkel traf Kreft zum 1:1.

Eine Minute später sah der Dillinger Giuliano Buhtz die Rote Karte. „Die war genauso überzogen wie die Ampelkarte bei uns. Obwohl wir in Unterzahl waren, habe ich den Schiri darauf hingewiesen, dass die Aktion von Giuliano nicht so schlimm war, aber er blieb bei seiner Entscheidung“, erzählte Reimsbachs Kapitän Schaufler. Durch das Remis rutschte der VfB von Platz eins auf Rang dei ab. Reimsbach liegt auf Rang 16.

Mehr von Saarbrücker Zeitung