Fußball-Saarlandliga: Rehlingen unterliegt neuem Spitzenreiter Elversberg

Fußball-Saarlandliga : Die Liga als Zweiklassen-Gesellschaft

Fußball-Saarlandligst Rehlingen-Fremersdorf unterliegt Elversberg mit 0:4.

Die SF Rehlingen-Fremersdorf haben an Gründonnerstag ihr Nachholspiel in der Fußball-Saarlandliga gegen die SV Elversberg II klar mit 0:4 (0:2) verloren. Die Gäste übernahmen durch den Erfolg vor 150 Zuschauern die Tabellenspitze von den SF Köllerbach. Rehlingen-Fremersdorf bleibt Vorletzter, ist aber weiterhin nur einen Zähler von einem sicheren Nichtabstiegsplatz entfernt.

„Elversberg II war eine Klasse für sich“, musste Rehlingens Trainer Oliver Hirschauer zugeben. „Die Liga ist in dieser Saison ohnehin eine Zweiklassengesellschaft. Die Teams bis zum achten Platz spielen fast in einer anderen Liga.“ Und gegen diese Teams tut sich der Aufsteiger extrem schwer. „Elversberg II war immer handlungsschneller, dadurch sind wir gar nicht in die Zweikämpfe gekommen“, analysierte der Trainer.

Schon nach acht Minuten gingen die Gäste im Rehlinger Bungertstadion in Führung. Moritz Koch beförderte den Ball nach einer Hereingabe volley ins Netz. Nur 120 Sekunden später tauchte Mike Scharwath nach einem Pass in die Schnittstelle frei vor dem Tor auf und vollstreckte zum 2:0-Pausenstand für die Gäste.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Scharwath sein zweites Tor. Nach einem Rehlinger Fehlpass wurde die Kugel auf die Außenbahn zu Kai Merk gespielt. Dessen Flanke drückte Scharwarth zum 3:0 über die Linie. Nach etwas mehr als einer Stunde führte ein Eigentor zum letzten Treffer des Spiels. SF-Abwehrspieler Andreas Enzweiler bekam eine abgefälschte Hereingabe ins Gesicht – und von dort trudelte der Ball zum ins Netz.

Mehr Chancen rechnet sich Hirschauer in den drei noch ausstehenden Heimspielen gegen den VfL Primstal, den FV Schwalbach und die FSG Ottweiler aus. „Die müssen wir gewinnen, denn das sind alles Gegner auf Augenhöhe“, sagt der 41-Jährige. Zuvor steht noch das Auswärtsspiel an Ostermontag um 15 Uhr bei der zuletzt kriselnden Neunkircher Borussia (Neunter) an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung