1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball: Saarlandliga mit Mettlach gegen Quierschied

Kostenpflichtiger Inhalt: Fußball-Saarlandliga : Der Muskel von Mettlachs Paulus spielt wieder mit

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach empfängt an diesem Sonntag (6. Oktober) um 15 Uhr die Spvgg. Quierschied. Dabei sein wird dann auch André Paulus. Der zentrale Mittelfeldspieler ist nach einer hartnäckigen Muskelverletzung wieder ins Team zurückgekehrt.

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hinkt bislang diese Saison ein wenig den eigenen Erwartungen hinterher. Vor dem Heimspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen den Tabellenfünften Spvgg. Quierschied sind die Blau-Weißen mit 14 Zählern Zehnter. Dabei will der SV eigentlich da hin, wo der kommende Gegner steht: Platz fünf ist das ausgegebene Saisonziel des Clubs.

„Unser Leistungsvermögen ist besser als unser Tabellenplatz“, hadert Mittelfeldspieler André Paulus. „Spielerisch ging die Tendenz bei uns zuletzt klar nach oben, aber wir haben es leider nicht geschafft, Führungen nach Hause zu bringen.“ In den beiden jüngsten Liga-Begegnungen beim VfB Dillingen und beim SV Saar 05 lag Mettlach jeweils 1:0 vorne, musste sich dann aber mit einem Remis begnügen.

Immerhin: Im Heimspiel davor lief es besser. Da gewannen die Blau-Weißen gegen den TuS Herrensohr mit 5:3. In dieser Begegnung lief Paulus zum ersten Mal in dieser Saison für das Team von Trainer Holger Klein auf. Zuvor war der 24-jährige Student aus Traben-Roth, der 2018 von der SG Saartal Schoden nach Mettlach kam, wegen einer hartnäckigen Muskelverletzung im Beckenbereich ausgefallen.

„In der Vorbereitung habe ich als Folge meiner Adduktoren-Operation im vergangenen Dezember wieder Schmerzen gehabt“, berichtet der zentrale Mittelfeldspieler. „Es hat sich herausgestellt, dass ein Muskel im Becken entzündet war. Ich habe zuerst gedacht, dass das in zwei, drei Wochen wieder gut ist. Es war dann aber doch sehr hartnäckig.“

Um die Entzündung weg zu bekommen, ließ sich Paulus immer wieder bei Mettlachs Physio-Team um Max Adams behandeln. „Ihnen muss ich ein großes Lob aussprechen. Sie haben da wirklich viel Zeit investiert“, freut sich der 24-Jährige. Jetzt spielt der Muskel wieder mit – und Paulus konnte aufs Feld zurückkehren. „Darüber bin ich sehr froh. Nur zuzuschauen, hat keinen Spaß gemacht“, erklärt der SV-Akteur und lacht. „Ganz bei hundert Prozent bin ich aber noch nicht. Von der Fitness her ist es schon recht gut, aber mir fehlt noch ein wenig die Spielpraxis.“

Stichwort Zuschauen: Dazu ist der SV Mettlach diese Saison seit Mittwoch im Saarlandpokal gezwungen. Denn der Saarlandligist verabschiedete sich durch ein 4:6 nach Siebenmeterschießen beim Tabellenzweiten der Verbandsliga Nord/Ost, dem SV Bliesmengen-Bolchen, aus dem Wettbewerb.

Ausschlaggebend dafür, war das von Paulus schon angesprochene Problem, dass die Blau-Weißen ihre Überlegenheit nicht in einen Sieg ummünzen konnten. „Wir hätten in der regulären Spielzeit den Sack zumachen müssen“, erklärt der 24-Jährige. Doch dies gelang nicht.

Stattdessen hatte Mettlach sogar noch Glück überhaupt in die Verlängerung gekommen zu sein. Nach dem 1:0-Führungstor der Gäste durch Fabio Mahler (26. Minute) traf Philipp Leidinger nur vier Minuten später zum 1:1. Paolo Valentini brachte den Verbandsligisten in der 88. Minute mit einem verwandelten Elfmeter mit 2:1 in Führung. In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Fabian Theobald das 2:2. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Ende der Verlängerung. Im Elfmeterschießen scheiterten die Mettlacher Simon Engeldinger und Alexander Eckert an Bliesmengen-Bolchens Torwart Marco Curcio.

Auf einen Blick:

Mettlachs Gegner an diesem Wochenende, die Spvgg. Quierschied, ist derzeit gut drauf. Dass seit Sommer von Robin Vogtland (kam von den SF Köllerbach) trainierte Team feierte zuletzt sechs Siege in Serie. Vier davon in der Liga und zwei im Pokal.