1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Saarlandliga: Mettlach mit letztem Heimspiel der Saison gegen Rohrbach

Fußball-Saarlandliga : Klein sieht positive Entwicklung in Mettlach

Für die Saarlandliga-Fußballer des SV Mettlach steht an diesem Sonntag das letzte Heimspiel der Saison gegen den Tabellenvorletzten SV Rohrbach an. Vor der Partie zieht Trainer Holger Klein ein positives Fazit nach seiner ersten Saison.

Damit hatte kaum einer gerechnet: Nach zwei mäßigen Jahren mit Endplatzierungen auf den Rängen 12 und 13 wird der SV Mettlach die aktuelle Spielzeit mit sehr großer Wahrscheinlichkeit im oberen Tabellendrittel beenden. Aktuell ist das Team von Trainer Holger Klein, der vor dieser Runde Christoph Gläsner als Übungsleiter ablöste, Fünfter.

„Angesichts der Ausgangslage, dass Mettlach in den vergangenen beiden Runden immer gegen den Abstieg spielte, bin ich sehr zufrieden“, sagt Klein vor dem letzten Heimspiel seiner Mannschaft an diesem Sonntag um 16.15 Uhr gegen den Tabellenvorletzten SV Rohrbach. Für das gute Abschneiden in dieser Runde hat der 36-Jährige mehrere Gründe ausgemacht: „Zum einen ist die Mehrheit der Neuzugänge gut eingeschlagen. Viele davon sind Stammspieler geworden“, erklärt Klein. „Damit einhergehend hatten wir einen vernünftigen Konkurrenzkampf, der wiederum dazu geführt hat, dass wir gute Trainingseinheiten hatten. Schließlich hat sich die Mannschaft dann auch in den Spielen für ihre Arbeit unter der Woche belohnt.“ Ein weiterer wichtiger Grund: „Die Jungs verstehen sich super, auch außerhalb des Felds. Und die vorgegebenen Spielregeln wurden immer eingehalten.“

Nach einem etwas schleppenden Saisonstart mit sieben Punkten aus den ersten fünf Begegnungen griffen die Rädchen bei den Blau-Weißen immer besser ineinander. Höhepunkt war eine Serie von neun Siegen und einem Unentschieden zwischen Ende Oktober und Ende März dieses Jahres. „Diese Riesenserie hat richtig Spaß gemacht“, erinnert sich Klein gerne zurück.

Stellenweise trumpfte der SV in dieser Phase groß auf, wie beispielsweise beim 5:1 gegen den noch amtierenden Meister TuS Herrensohr. „Wir haben richtig gute Fußballer in unseren Reihen. Entsprechend haben wir versucht, vieles spielerisch zu lösen. Das ist uns gut gelungen“, sagt Klein.

Der 36-Jährige will nun in der kommenden Runde sein Team weiter voranbringen. „Gerade die Spieler bei uns, die Anfang 20 sind, sind in ihrer Entwicklung noch nicht am Ende“, erklärt der Übungsleiter. Beim Saisonziel für nächstes Jahr hält der Grundschullehrer den Ball aber flach: „Ein einstelliger Tabellenplatz soll es schon werden. Um unter die ersten fünf zu kommen, müsste es aber sehr, sehr gut laufen.“ Denn Mettlachs Trainer geht von starker Konkurrenz aus. „Mit den Oberliga-Absteigern Jägersburg und Dillingen wird die Liga sicher nicht schlechter“, findet der 36-Jährige. „Zudem darf man nicht vergessen, dass unsere Neuzugänge fast alle aus unteren Klassen kommen.“

Bislang hat sich der SV die Dienste von fünf Neuzugängen gesichert (wir berichteten), darunter Torwart Yannick Schuler (FV Siersburg, Verbandsliga), Fabio Mahler (SC Reisbach, Verbandsliga), Julian Menzel (FC Besseringen, Bezirksliga) und Daniel Becker (eigene Jugend). Lediglich Michael Heidt hat von den „Neuen“ schon in der Oberliga gespielt. Der Mittelfeldspieler gehörte beim VfB Dillingen aber nicht zum Stammpersonal in dieser Runde.

Den Zugängen stehen voraussichtlich nur drei Abgänge gegenüber. Den 30-jährigen Defensiv-Akteur Benjamin Kremer zieht es nach insgesamt 16 Jahren Mettlach zu den SF Rehlingen-Fremersdorf. Stürmer Sven Schwindling wird nach einer Saison bei den Blau-Weißen Spielertrainer bei Bezirksligist SF Bachem-Rimlingen. Zudem wird der in der Winterpause als Ersatztorhüter reaktivierte Frank Schmidt die Schuhe wie geplant wieder an den Nagel hängen.