Fußball-Saarlandliga: FV Schwalbach empfängt den SV Saar 05

Fußball-Saarlandliga : Latz wechselt wegen der Regionalliga in die Saarlandliga

Lukas Latz war beim FV Diefflen Stammspieler in der Oberliga. Vor dieser Saison wechselte er eine Etage tiefer zum FV Schwalbach.

Weil Lukas Latz oft in der Fußball-Regionalliga im Einsatz ist, wechselte der 23-Jährige im Sommer vom Oberligisten FV Diefflen zum Saarlandligisten FV Schwalbach. Was beim ersten Lesen ein wenig paradox wirkt, ergibt bei genauerer Betrachtung Sinn.

Denn Latz ist in der Regionalliga nicht auf dem Feld im Einsatz, sondern abseits des Platzes als Bereitschafts-Polizist. Dadurch ergab sich für den Innenverteidiger ein Problem. „Die Regionalliga spielt genau wie die Oberliga meistens samstags“, sagt der aus Saarwellingen stammende Abwehrspieler.

Wäre er also beim FV Diefflen geblieben, hätte er viele Spiele seiner Mannschaft berufsbedingt verpasst. Der FV Schwalbach tritt dagegen in der Saarlandliga zumeist sonntags an – und da muss Latz in aller Regel nicht arbeiten.

Diese günstigere Konstellation war für den 23-Jährigen aber nicht der einzige Grund, sich den Grün-Weißen anzuschließen. „In Schwalbach gibt es, ähnlich wie in Diefflen, eine super Kameradschaft. Zudem kannte ich viele Spieler wie Maximilian Gabriel, Felix Schreier oder Felix Martin schon, weil ich mit ihnen in der Jugend bei der JFG Saarlouis gespielt habe“, erklärt Latz. Und schließlich möchte der 23-Jährige in Schwalbach zum Führungsspieler reifen. „Ich trage hier mehr Verantwortung, und ich denke, dass mich das auch persönlich weiterbringt“, sagt der Defensiv-Akteur.

Trotzdem fiel Latz der Abschied aus Diefflen schwer. „Das war schon sehr emotional“, erzählt er. Kein Wunder, denn schließlich war der Abwehrspieler, der mit Spitznamen „Schluu“ gerufen wird, dort äußerst erfolgreich. Mit dem FV wurde der Saarwellinger vor vier Jahren Saarlandliga-Meister – und war anschließend in der Oberliga insgesamt 104 Mal für die Rot-Weißen am Ball.

„In Diefflen gibt es Leute, denen ich viel zu verdanken habe und mit denen ich auch jetzt noch befreundet bin“, verrät der 23-Jährige. Stilsicher verabschiedete sich Latz übrigens in seinem letzten Spiel für den FV mit dem 3:2-Siegtreffer im Duell gegen die TSG Pfeddersheim.

Mit seinem neuen Verein trifft der Verteidiger nun auf einen Club, mit dem Diefflen einst in der Oberliga die Klingen kreuzte: An diesem Sonntag um 17.15 Uhr empfängt Schwalbach den SV Saar 05. Vor dem spielfreien Wochenende gewann der FV vor eigenem Publikum mit 2:1 gegen den SV Mettlach.

„Dieser Erfolg war gerade vor der 14-tägigen Pause enorm wichtig für uns“, blickt Latz zurück. „Auch für die Stimmung.“ Denn durch den Dreier verbesserte sich Schwalbach mit nun sieben Punkten vom vorletzten auf den 15. Tabellenplatz. Gegen Saar 05 sollen weitere Zähler hinzukommen. Obwohl die Gäste als Tabellenneunter leicht in der Favoritenrolle sind, scheint dies auch nicht unmöglich. Denn Schwalbach holte bislang alle seine Punkte vor eigenem Publikum.

Mehr von Saarbrücker Zeitung