Fußball-Regionalligist FC Homburg besiegt den FSV Mainz 05 II mit 2:1

FC Homburg besiegt Mainz II : Mit breiter Brust in „das“ Derby

Fußball-Regionalligist FC Homburg besiegt den FSV Mainz 05 II mit 2:1 und bleibt Vierter.

Nein, was der 1. FC Saarbrücken mache, interessiere ihn nicht. Das Derby sei „noch ganz weit weg“, sagte Jürgen Luginger am Samstag. Leichte Zweifel daran sind aber erlaubt. Denn der 16. Spieltag in der Fußball-Regionalliga Südwest dürfte nicht nur wegen des 2:1 des FC Homburg gegen den FSV Mainz 05 II ganz nach dem Geschmack des Homburger Cheftrainers gewesen sein. Die gleichzeitige 0:3-Niederlage des Tabellenführers aus der Landeshauptstadt beim Zweiten SV Elversberg hat die Spitze wieder enger zusammenrücken lassen. Sieben Punkte liegt der FCH auf Platz vier noch hinter dem Spitzenreiter zurück. Und schon am Sonntag wartet in Völklingen das direkte Duell und die Chance der Homburger, den Abstand weiter zu verringern.

Nach dem zehnten Ligaspiel ohne Niederlage in Serie dürfte der FCH mit breiter Brust in das Derby gehen. Nach dem 3:3 bei Astoria Walldorf, als die Saarpfälzer in den letzten zehn Minuten einen 0:3-Rückstand wettgemacht hatten, konnte der FCH gegen Mainz zum zweiten Mal in Folge ein Spiel drehen. „Wichtig war, dass wir zurückkamen. Und wie wir zurückkamen, das war schon stark“, sagte Kevin Maek nicht ohne Stolz. Nachdem die Mainzer durch Thomas Rekdal in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung gegangen waren und den Vorsprung bis zur Halbzeit souverän gehalten hatten, war es der Homburger Innenverteidiger, der nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff zum 1:1 einköpfte.

Das Tor war der Startschuss zu der „hohen Homburger Drangphase“, wie Gäste-Trainer Bartosch Gaul den Sturmlauf der Hausherren in der zweiten Hälfte anerkennend bezeichnete. Der FCH erspielte sich mehr als genügend gute Torgelegenheiten. Die Beste nutzte Jannik Sommer in der 58. Minute zum 2:1-Siegtreffer. Auch wenn die Homburger bei ein paar gefährlichen Möglichkeiten der Mainzer Glück und ihren gut postierten Torwart David Salfeld benötigten, waren die Gastgeber die klar bessere Mannschaft und fuhren verdient die drei Punkte ein.

Während Trainer Luginger die Vorausschau auf das Derby gegen den FCS noch ein paar Tage verschieben will, richtete sich der Blick des Ex-Saarbrückers Maek schon direkt nach dem Mainz-Spiel auf das Duell. „Wir wollen das Ding auf jeden Fall gewinnen. Da muss ein Feuerwerk abgebrannt werden. Das ist das Derby, wer da nicht heiß ist, der hat was falsch gemacht“, gibt Maek die Marschrichtung vor. Herbert Eder sieht das Rennen um den Meistertitel noch längst nicht entschieden: „Der Kampf um die Meisterschaft war noch nie am 16. Spieltag beendet“, sagt der Vereinschef des FC Homburg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung