Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken gewinnt mit 2:1 gegen den SSV Ulm

Fußball-Regionalliga Südwest : FCS ringt Ulm nieder

Der 1. FC Saarbrücken hat die Vorlage des FC Homburg genutzt und die Tabellenführung in der Fußball-Regionalliga Südwest ausgebaut.

Nach dem 2:1-Sieg des FCH bei Verfolger Steinbach-Haiger am Freitag holte der FCS am Samstag beim 2:1 (2:0) über den SSV Ulm drei Zähler, die nun zwischen den Saarbrückern und den Nordhessen liegen.

FCS-Trainer Dirk Lottner hatte seine Mannschaft gegenüber dem 2:0-Erfolg beim FC Gießen vergangene Woche auf drei Positionen verändert. Timm Golley, Markus Mendler und Kianz Froese saßen zunächst auf der Bank, dafür kamen die Torschützen aus Gießen Tobias Jänicke und Fabian Eisele sowie der wieder genesene Fanol Perdedaj vom Anpfiff an aufs Feld.

Vor 2811 Zuschauern im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion kontrollierten die Hausherren von Beginn an die Partie, kamen zunächst aber nicht in die entsprechenden Abschlusspositionen. Das änderte sich in der 13. Minute. Jänickes Flanke drückte Gillian Jurcher am zweiten Pfosten gegen die Laufrichtung von Ulms Torwart Christian Ortag zum 1:0 über die Linie. Da beendeten die sogenannten „organisierten Fans“ ihren Stimmungsboykott. Sie wollten mit ihrem Schweigen auf die für ihre Begriffe zu hohen Sicherheitsvorkehrungen im neuen Ludwigsparkstadion aufmerksam machen.

20 Minuten später legte sich Perdedaj das Spielgerät zum dritten Eckstoß für die Blau-Schwarzen zurecht. Als in der Mitte niemand so richtig etwas mit dem Ball anfangen wollte, nahm sich Anthony Barylla ein Herz und drosch das Leder aus zwölf Metern ins Netz - das 2:0. Die verdiente Führung war nur einmal in Gefahr geraten. Ein Schlenzer von Haris Hyseni landete am Pfosten (29. Minute).

Die Spatzen kamen besser aus der Pause. Nach einem Abspielfehler von Manuel Zeitz bediente Vinko Sapina direkt Albano Gashi, der auf 1:2 verkürzte (50.). Saarbrücken reagierte sofort, doch scheiterte Sebastian Jacob gleich zwei Mal am starken Ortag (63., 64.). Da erwies Perdedaj seinem Team einen Bärendienst. Nach einem Wortwechsel mit Schiedsrichter Timo Wlodarczak sah der Saarbrücker Mittelfeldspieler die rote Karte (67.). Doch selbst gegen zehn aufopfernd kämpfende Saarbrücker kamen die Gäste nur noch ein Mal in Tornähe - dann aber richtig. Der Kopfball von Ardian Morina landete an der Latte (92.) Der FCS feiert einen auch emotional wichtigen Erfolg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung