1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball Regionalliga Südwest: SV Elversberg gewinnt in Pirmasens 1:2

2:1-Sieg : Schwache SVE gewinnt mit Traumtoren in Pirmasens

Trotz eines schwachen Auftritts hat die SV Elversberg am Samstag einen wichtigen Auswärtserfolg erzielen können.

Eros Dacaj mit einem direkt verwandelten Freistoß (52.) und Luca Schnellbacher mit einem Scherenschlag im Rückwärtslaufen (74.) haben die SVE am Samstagnachmittag zu einem 2:0-Sieg beim FK Pirmasens geschossen.

Es war kein unverdienter Sieg, aber ein schmeichelhafter, da die SVE die zweitschlechteste Saisonleistung präsentierte. Die schlechteste Leistung bot die SVE bei der 0:1-Hinspielniederlage gegen die Pirmasenser. 

SVE-Trainer Horst Steffen änderte seine Startformation nach dem 1:1 im Saarderby gegen den FC Homburg nur auf einer Position. Für Luca Schnellbacher spielte Kevin Koffi im Sturm. Beim FK Pirmasens standen mit Moritz Zimmer, Salif Cisse und Benno Mohr drei Ex-Elversberger in der Anfangsformation. Cisse ist sogar Kapitän beim FKP. Was sich die SV Elversberg in der ersten Halbzeit auf der Husterhöhe abhielt, kann man mit einem Hobbyturnier vergleichen, bei dem keine aktiven Spieler erlaubt sind. Es war ein Fehlpassfestival mit Stoppfehlern, wie es den meisten Schülermannschaften nicht passiert.

Die Folge war keine Torchance in 45 Minuten. Auf der anderen Seite hatte der FKP in der ersten Halbzeit zwei ordentliche Torschüsse auf das SVE-Tor. Der erste Schuss von Gianluca Lo Scrudato (5.) konnte von Innenverteidiger Laurin von Piechowski geblockt werden und den zweiten Schuss von Dennis Chessa hielt Torhüter Frank Lehmann (11.). In der Pause gab es von Horst Steffen ein Kabinen-Donnerwetter, das man wahrscheinlich auch im Saarland hören konnte. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel folgte die Reaktion der Spieler auf dem Platz.

Eros Dacaj hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern genau neben den Pfosten zum 0:1 (50.). Ein tolles Tor, bei dem allerdings auch kein Mitspieler angespielt werden musste. Steffen wechselte bereits zur Pause Schnellbacher für Koffi ein und brachte in der 55. Minute Sinan Tekerci für Israel Suero und Nico Karger für Torschütze Dacaj. Am unterirdischen Gebolze änderte das aber zunächst nichts.

Das einzig Positive am Spiel der Elversberger war die erneut starke Leistung in der Defensive. Die Pirmasenser kamen zu keiner klaren Torchance. In der Offensive half das Glück bei außergewöhnlichen Toren mit. Nach einem Eckball nahm Schnellbacher den Ball im Rückwärtslaufen volley und traf aus 16 Metern unhaltbar zum 0:2. Mehr passierte auf der Husterhöhe nicht mehr. Am kommenden Samstag ist die SVE bei einem weiteren Auswärtsspiel zu Gast bei Rot-Weiß Koblenz.