Fußball-Regionalliga Südwest: Homburg gegen Koblenz

Kostenpflichtiger Inhalt: Fußball-Regionalliga Südwest : Homburg siegt auf heimischem Terrain gegen Koblenz

Der FC 08 Homburg hat den zwölften Spieltag in der Fußball-Regionalliga Südwest gegen Rot-Weiß Koblenz im eigenen Waldstadion mit einem Sieg abgeschlossen.

Es war ein zäher Kampf, den die 1050 Zuschauer am Samstag im Homburger Waldstadion zu sehen bekamen. Am Ende stand ein mühsamer 2:1-Erfolg für den FC Homburg gegen den Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz. Es war bereits das sechste Spiel ohne Niederlage (fünf Siege, ein Unentschieden) in Serie für die Grün-Weißen.

Die Rollenverteilung auf dem Rasen war klar verteilt: Die Hausherren bestimmten Richtung und Rhythmus der Partie, während Koblenz hauptsächlich mit der Verteidigung des eigenen Tores beschäftigt war. Das gelang den Gästen allerdings nur bis zur 17. Minute. Dann war FCH-Mannschaftskapitän Christian Telch zur Stelle, um nach einer Ecke von Maurice Neubauer per Kopf zum 1:0 für die Grün-Weißen einzunetzen. In der 34. Minute erhöhte Christopher Theisen, der für den gelbgesperrten Patrick Lienhard im zentralen Mittelfeld spielte, ebenfalls mit einem Kopfball auf 2:0 für die Gastgeber. Die Freude über die Zwei-Tore-Führung hielt aber nur zwei Minuten. Dann war es der Koblenzer Sven König, der für die Rot-Weißen zum 1:2-Anschlusstreffer traf.

Nach dem Seitenwechsel kam auf Homburger Seite Jannik Sommer für Thomas Steinherr in die Partie. Die Grün-Weißen bestimmten weiter das Spiel, leisteten sich aber auch immer wieder leichte Abspielfehler. In der 65. Minute verpasste Stefano Maier per Kopf nur knapp das Koblenzer Tor. Zwei Minuten später zielte Dulleck in aussichtsreicher Position mit einem Volleyschuss zu hoch. Da auch Koblenz offensiv zu wenig zu bieten hatte, blieb es am Ende beim knappen aber verdienten Sieg für die Saarpfälzer.

--