Fußball-Regionalliga: Saarbrücken verliert gegen Bayern Alzenau

Fußball-Regionalliga : Saarbrücken fährt im Heimspiel die erste Niederlage nach Siegesserie ein

Die Unbesiegbaren sind besiegt. Nach sieben Erfolgen hat es den 1. FC Saarbrücken im neunten Liga-Spiel (die abgebrochene Partie gegen die U23 der TSG Hoffenheim wird am Dienstag nachgeholt) erwischt.

Vor 2923 Zuschauern im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion unterlag der FCS gegen Aufsteiger Bayern Alzenau mit 0:2 (0:1)

Neben Cedric Euschen (Sprunggelenk) musste FCS-Trainer Dirk Lottner kurzfristig auf Fanol Perdedaj (Adduktorenprobleme) verzichten. Für ihn rückte Kianz Froese in die Startformation.

Saarbrücken begann agressiv, presste die ersatzgeschwächten Gäste bereits am eigenen Strafraum. Alzenau kam kaum zum Luft holen, der FCS aber auch nicht wirklich in zwingende Abschlusspositionen. Ein direkt aufs Tor gezogener Eckball von Markus Mendler (27. Minute) sollte lange die beste Gelegenheit der haushoch überlegenen Gastgeber sein. Ein Schuss von Tim Golley, der den Vorzug vor Gillian Jurcher (nach Knieproblemen) bekommen hatte, endete in den Armen von Torwart Daniel Endres (42.). 60 Sekunden später stellten die nach einer Viertelstunde mutiger werdenden Alzenauer den Spielverlauf auf den Kopf. Nach Flanke von Robert Schick genau auf den Kopf von Serkan Firat, der Daniel Batz im FCS-Tor leicht überwinden konnte - das 0:1 war auch der Pausenstand.

Nach dem Wechsel wurde es knifflig. Golley fiel im Strafraum, ein Alzenauer hatte wohl die Hand auf der Schulter des einschussbereiten Saarbrückers. Für Schiedsrichter Tobias Endriß kein Foul und Strafstoß sondern Schwalbe und Gelb gegen Golley (46.). Nach 68 Minuten gab es dann Elfmeter - auf der anderen seite. Christopher Schorsch hatte Jihad Bouthakrit gelegt. Marcel Wilke nutzte die Möglichkeit zum 0:2 (70.).

Alzenau versuchte nun verstärkt "Zeit von der Uhr" zu nehmen, Saarbrücken fehlten Ideen und Fortune. Der Mendler-Freistoß an die Latte (79.) hätte noch einmal die Wende einleiten können. So blieb es bei 2:0 und zumindest einer kleinen Sensation.

Mehr von Saarbrücker Zeitung