1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Oberligist FSV Jägersburg siegt in Engers mit 2:0

Fußball-Oberliga : Fußball-Oberligist FSV Jägersburg siegt in Engers

Auch wenn es vermutlich nicht mehr zum Klassenverbleib reicht, geben die Oberliga-Fußballer des FSV Jägersburg weiterhin richtig viel Gas. Am vergangenen Sonntag setzte sich der stark abstiegsgefährdete Tabellen-16. völlig überraschend mit 2:0 (0:0) beim nunmehr auf Rang fünf platzierten FV Engers durch.

Damit wahrten die Nordhomburger ihre Chance, in den beiden restlichen Spielen noch am vier Punkte entfernten 15. TSV Emmelshausen vorbeizuziehen. Momentan ist es allerdings äußerst fraglich, ob Rang 15 zum Ligaverbleib ausreicht. Vermutlich muss der aktuelle Tabellen-14. FV Diefflen darauf hoffen, dass sich der Vize-Meister in der Aufstiegsrelegation durchsetzt. Ansonsten könnte es mit dem VfB Dillingen, dem FSV Jägersburg und dem FV Diefflen sogar zu drei saarländischen Absteigern kommen.

Beim Spiel in Engers waren die weiterhin personell arg geschwächten Jägersburger von der ersten bis zur letzten Minute topmotiviert und kamen letztlich zu einem hochverdienten Sieg. Sowohl Trainer Alexander Ogorodnik als auch der Vorsitzende Werner Finken zeigten sich mit der Leistung des FSV „hochzufrieden“. Ogorodnik habe die Mannschaft klasse eingestellt, meinte Finken. „Das war eine bärenstarke Mannschaftsleistung. Es hat großen Spaß gemacht, der Elf zuzusehen“, berichtete der Vorsitzende. Die Gäste hatten ein deutliches Chancenplus und erzielten im Verlauf der zweiten Halbzeit ihre beiden Treffer. Die Tore wurden jeweils sehenswert herausgespielt. Beide Male schlug der Ball aus Sicht der Schützen im rechten Eck ein. Zunächst hatte Sven Schreiber nach 69 Minuten zum lautstark umjubelten 0:1 getroffen, ehe Luis Kiefer eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff nachlegte. Der Sieg der Gäste war aufgrund der Personalsituation um so bemerkenswerter. Auf der Bank saßen mit Ersatztorhüter Oliver Habelitz und dem A-Junioren Manuel Niebergall gerade einmal zwei Mann. Beide wurden eingewechselt, wobei Habelitz sogar im Feld auflief. Die Zukunft von Ogorodnik ist weiterhin offen. Ihm liegen Angebote vor, aber er hat sich noch nicht entschieden, wo die Reise hingeht. Am Samstag empfängt seine aktuelle Elf um 15.30 Uhr Meister TuS RW Koblenz