Fußball-Oberliga: Julien Erhardt lässt Röchling Völklingen jubeln

Fußball-Oberliga : Julien Erhardt lässt Röchling spät jubeln

Völklingen zieht in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar an Gastgeber Karbach vorbei. Wiesbach verliert nach Führung beim Schlusslicht.

FC Karbach – SV Röchling Völklingen 1:2 (0:1). Einen extrem wichtigen Sieg fuhr Völklingen im Hunsrück ein. Die Truppe aus Karbach, vor der Partie einen Punkt besser platziert, konnte durch den Sieg überflügelt werden. Somit verschafften sich die Schwarz-Roten Luft nach unten. Kevin Saks brachte Röchling nach einer Viertelstunde mit seiner dritten Chance in Front. In der
Folge waren die Saarländer klar überlegen – das einzige, was es zu bemängeln gab, war die extrem schwache Chancenverwertung. Nach der Pause hatte Karbach durch Enrico Köppen die Chance zum Ausgleich, doch Röchlings Torwart Benni Sorg parierte klasse. Bis zur 84. Minute hatte Röchling
alles im Griff, doch dann traf
Köppen zum 1:1. Die Völklinger
waren mit dem Remis aber nicht
zufrieden und wollten gewinnen. Der Siegtreffer gelang in der Schlussminute: Marius Schley ging durch, legte auf Julien Erhardt ab und der schlenzte die Kugel ins Eck - 2:1 für die Gäste. „Es war ein hochverdienter Sieg, einzig die rote Karte für
Fabian Scheffer trübt das Bild“, war Röchlings Geschäftsführer Wolfgang Brenner mit dem Auftritt im Hunsrück zufrieden.

Röchling Völklingen: Sorg - Birster, Meßner, Schley, Baizidi, Erhardt, Scheffer, Steiner, Dimitrijevic (80. Wollbold), Zimmermann (90. Weber), Saks. Trainer: Justin-Maurice Erhardt, Nico Zimmermann.

Tore: 0:1 Kevin Saks (15.), 1:1 Enrico Köppen (84.), 1:2 Julien Erhardt (90.). Rot: Fabian Scheffer (75.).
Zuschauer: 250. Schiedsrichter:
Fabienne Michel (Gau-Odernheim).

1. FC Kaiserslautern II – FV Diefflen 1:1 (1:1). Mit einem wichtigen Punkt kehrte der FVD am Samstag aus Kaiserslautern zurück an den heimischen Babelsberg. „Wir wollten von Beginn an wenig zulassen, das ist uns gut gelungen“, war Trainer Thomas Hofer mit dem Zähler zufrieden. Dabei mussten die Dieffler erst einen Rückstand gegen die spielerisch und technisch überlegenen Gastgeber hinnehmen: Anil Gözütok war für die Reserve des Drittligisten erfolgreich (33.). Doch die Mannschaft von Trainer Hofer kam schnell zurück. Nach einem Freistoß von Fabian Poß kam Merouane Taghzoute an den Ball und konnte das Leder im Tor des Gastgebers versenken. Das 1:1 war auch der Halbzeitstand. Nach Wiederanpfiff war der FCK erst besser im Spiel und Poß musste mit letztem Einsatz nach einem FCK-Konter zur Ecke klären. Doch auch die Dieffler hatten ihre Chance: So traf Chris Haase nur die Latte. Das war die Chance, um aus einem noch drei Punkte zu machen. Am Ende blieb es bei der leistungsgerechten Punkteteilung, mit der man auf Dieffler Seite gut leben kann.

FV Diefflen: Marina - Mielczarek, Lartigue, Ali (67. Guss), Hessedenz, Fritsch, Folz, Günes (91. Enidom), Taghzoute (87. Kolodziej), Poß,
Haase. Trainer: Thomas Hofer.

Tore: 1:0 Anil Gözütok (33.), 1:1 Merouane Taghzoute (36.). Zuschauer: 90. Schiedsrichter: Fabian Mohr.

Hassia Bingen – FC Hertha Wiesbach 3:2 (1:2). Wiesbach fand beim bisherigen Tabellenschlusslicht zunächst überhaupt nicht in die Partie. Viele Fehlpässe prägten das Spiel der Gäste, die auf Kapitän Sebastian Lück (Muskelfaserriss) und Top-Stürmer Ruddy M’Passi (Erkältung) verzichten mussten. Nach einem Wiesbacher Ballverlust ging Bingen in der 16. Minute durch Alper Akcam in Führung. Nur neun Minuten später fiel der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich: Marcel Jung köpfte nach einer Ecke von Hendrik Schmidt zum 1:1 ein. Danach steigerten sich die Gäste. In der 37. Minute tauchte Nico Wiltz frei vor dem Hassia-Tor auf und vollstreckte zur 2:1-Pausenführung für Wiesbach. Doch Bingen kam in der 61. Minute durch Baris Yakut, der nach einer Flanke völlig unbedrängt einköpfen konnte, zum 2:2. Kurz danach sah Wiltz wegen einer Schwalbe gelb-rot. In Überzahl gelang der Hassia in der 73. Minute das Siegtor: Erneut Yakut schlenzte die Kugel aus 20 Metern zum 3:2-Endstand für die Gastgeber in den Winkel.

FC Hertha Wiesbach: Luck - Bach, Krauß (70. Pelagi), Hinkelmann, Schmidt, Runco (79. Bidot), Paulus, Feka, Staroscik, Wiltz, Jung (83. Sossah). Trainer: Michael Petry.

Tore: 1:0 Alper Akcam (16.), 1:1 Marcel Jung (25.), 1:2 Nico Wiltz (37.), 2:2 Baris Yakut (61.), 3:2 Baris Yakut (74.). Gelb-Rot: Nico Wiltz (63.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter:
Dominic Mainzer (Konz).

SV Elversberg II - SV Gonsenheim 3:3 (0:1). Die SVE II war zunächst am Drücker. Nach einer Viertelstunde hatten die Hausherren aber Glück, dass Gäste-Akteur Damir Bektasevic einen Elfmeter an die Latte schoss. Kurz vor der Pause geriet Elversberg II doch in Rückstand: Halil Ibrahim Yilmaz traf per Freistoß zum 0:1, wenige Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Luigi Canizzo mit einem Schuss in den Winkel das 0:2. Nur Augenblicke später handelte sich Bektasevic gelb-rot ein. In Überzahl machte die SVE jetzt Druck. In der 70. Minute scheiterte Christian Frank mit einem Foulelfmeter an Gonsenheims Schlussmann Simon Paul. Elf Minuten danach nickte der Co-Spielertrainer aber per Kopf zum 1:2 ein. Der eingewechselte Dogoui traf anschließend nach Zuspiel von Marvin Wollbold zum 2:2, dann nach einem Lattenschuss von Jannis Gabler zum 3:2. In der Nachspielzeit wollte Daniel Dahl nach einer Ecke klären, doch der SVE-Mittelfeldspieler traf den Ball nicht richtig und der ging zum 3:3-Endstand ins eigene Netz.

SV Elversberg II: Blankenburg - Kölsch (63. Brückner), Steinmetz, Floegel, Geißler, Frank, Schauer (69. Dogoui), Baier, Marchetti (78. Gabler), Dahl, Wollbold. Trainer:
Marco Emich.

Tore: 0:1 Halil Ibrahim Yilmaz (37.), 0:2 Luigi Canizzo (52.), 1:2 Christian Frank (81.), 2:2 Brice Jean Dogoui (82.), 3:2 Dogoui (90.), 3:3 Daniel Dahl (93., Eigentor). Zuschauer: 85. Schiedsrichter: Luca Schlosser.

Mehr von Saarbrücker Zeitung