Fußball-Oberliga: FV Diefflen verabschiedet sich mit Sieg in die Sommerpause

Fußball-Oberliga : Diefflen dreht nach der Pause mächtig auf

Am letzten Spieltag der Oberliga gewann der FV am Mittwoch gegen den Tabellenzweiten Pfeddersheim nach 0:2-Rückstand mit 3:2.

Die Zeit des Abschieds war gekommen. Nach der Oberliga-Begegnung zwischen dem FV Diefflen und der TSG Pfeddersheim, dem letzten Spiel der Saison, wurden am Mittwoch bei den Gastgebern gleich sechs Akteure verabschiedet. Am längsten davon im FV-Dress spielte Lukas Latz. Der 23-Jährige wechselt nach fünf Jahren und 131 Ligaspielen für Diefflen zum Saarlandligisten FV Schwalbach.

Latz verabschiedete sich dabei mit dem Siegtreffer vom Dieffler Babelsberg. In der 88. Minute verwandelte der 23-Jährige einen Strafstoß zum 3:2 für die Rot-Weißen. Der aufs Gäste-Tor zustürmende Fabian Poß war zuvor gelegt worden.

Dabei hatte es lange so ausgesehen, als würden sich die Gäste mit einem Sieg in Diefflen die Vizemeisterschaft sichern. Zur Pause lag Pfeddersheim mit 2:0 vorne. Sebastian Kaster traf bereits in der dritten Minute zum 1:0 für die Gäste. Derselbe Spieler legte fünf Minuten vor der Pause das zweite Gäste-Tor nach.

Aber dann kam Diefflen: Obwohl es für die Hausherren nach dem bereits am Samstag eingetüteten Ligaverbleib um nichts mehr ging, gab das Team von Spielertrainer Thomas Hofer vor 300 Zuschauern noch einmal richtig Gas. Nach einer Flanke von Fatih Günes verkürzte Fabian Poß in der 61. Minute auf 1:2.

Nur acht Minuten danach verwertete Marvin Guss eine Freistoß-Hereingabe von Günes zum 2:2. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum späten Elfmeter-Treffer von Latz. „Wir haben nicht unverdient gewonnen. In der Halbzeitpause haben wir gesagt, dass wir noch einmal alles raushauen wollen – und das ist uns gelungen“, freute sich Hofer. Pfeddersheim rutschte durch die Niederlage noch auf Tabellenrang drei hinter Röchling Völklingen ab.

Neben Latz wurden beim FV Diefflen auch noch Lucas Bidot (FC Hertha Wiesbach), Richard Peifer (SV Mettlach) Enrico Mehmedi (Schwalbach) sowie Shuntaro Kawabe und Raheem Small (beide Ziel unbekannt) verabschiedet. Auch Carl Fernando da Silva wird den Club wohl verlassen. Der von Regionalligisten umworbene Offensivspieler Merouane Taghzoute hat seinen Vertrag in Diefflen dagegen verlängert.

Den bis zu sieben Abgängen steht bislang beim FV noch kein Neuzugang gegenüber. Allzu viele davon soll es aber ohnehin nicht geben. „Mir war der Kader diese Saison zu groß. In die nächste Runde will ich mit 18 Feldspielern gehen – und 15 haben wir aktuell“, erklärte Hofer.

Absteiger VfB Dillingen verlor sein letztes Spiel in der Oberliga beim FC Hertha Wiesbach vor 317 Zuschauern mit 0:3 (0:2). „Am Ende war der Wiesbacher Sieg verdient. Wir waren im Sturm zu harmlos“, musste VfB-Spielertrainer Marius Neumeier nach der Begegnung bei seinem Ex-Club zugeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung