1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Oberliga: Diefflen startet gegen Hassia Bingen in neue Saison

Fußball : Internationale Verstärkung für Diefflen?

Fußball-Oberligist FV Diefflen ist immer noch auf der Suche nach Spielern. Der Club würde gerne zwei Akteure aus dem Ausland verpflichten. Am Freitag empfängt der FV zum Ligaauftakt Hassia Bingen.

Wie gut gerüstet ist der FV Diefflen für die neue Saison in der Fußball-Oberliga? Spielertrainer Thomas Hofer peilt mit seinen Jungs eine Saison ohne Abstiegssorgen an. Nimmt man die Testspiele als Maßstab, könnte dies aber schwierig werden. Denn in den Freundschaftsspielen vor dem Saisonstart am Freitag, 19 Uhr, zu Hause gegen Hassia Bingen (Spielort Dillinger Parkstadion) gelang den Rot-Weißen nur ein einziger Sieg.

Am Sonntag vor einer Woche gewann Diefflen bei Saarlandliga-Absteiger SF Rehlingen-Fremersdorf mit 2:1. Ansonsten setzte es Niederlagen, teilweise auch gegen unterklassige Clubs. Am Mittwoch vergangener Woche gab es sogar ein 1:3 gegen Verbandsliga-Aufsteiger SSC Schaffhausen. Auch die Generalprobe vor dem Ligastart verlor Diefflen – am Sonntag mit 0:4 gegen Regionalligist FC Astoria Walldorf. „Die Vorbereitung ist nicht so gut gelaufen“, gibt auch Hofer zu. „Allzu viele Sorgen mache ich mir aber nicht“, ergänzt der 36-Jährige.

Denn nicht immer sind Testspiel­ergebnisse ein Gradmesser für den späteren Saisonverlauf. Zumal Diefflen in den zurückliegenden Freundschaftsspielen selten in Bestbesetzung antreten konnte. Immer wieder fehlten Akteure wegen kleinerer Blessuren oder Urlauben. Und da der FV ohnehin nur über einen dünnen Kader verfügt (wir berichteten), machte sich dies gleich doppelt bemerkbar.

Stichwort dünner Kader: Auch vor dem Auftaktspiel gegen Bingen ist der Verein immer noch auf der Suche nach Verstärkungen. Dabei hat der Club einen in Italien lebenden Kameruner und einen zuletzt in Portugal kickenden Nigerianer im Visier. Ersterer ist der 21-jährige Mittelfeldspieler Alex Bengala, letztgenannter der ebenfalls 21-jährige Innenverteidiger Edward Simon Abubu.

Beide bekam Hofer von einem Spielerberater angeboten. „Da keine weiteren deutschen Spieler für das Geld, das wir zur Verfügung haben, zu uns kommen wollten, müssen wir uns halt auf dem internationalen Markt umschauen“, erklärt der Übungsleiter. Das hatte Diefflen schon vergangene Saison getan: Damals kamen, als die Saison schon lief, der Jamaikaner Raheem Small und in der Winterpause der Japaner Shuntaro Kawabe. Dieses Duo hat den Verein mittlerweile aber wieder verlassen.

Mit Bengala ist sich der Oberligist im Prinzip über den Wechsel einig. Doch der Kameruner kann nur kommen, wenn er ein neues Visum erhält. Derzeit bemüht sich der 21-Jährige in Italien darum. Bei Abubu möchte Diefflen noch abwarten, wie schwer eine Verletzung ist, die sich der Innenverteidiger im Training zuzog. Beim Auftaktspiel an diesem Freitag gegen Bingen werden diese beiden also in keinem Fall zum Kader gehören.

Mit welchen der bisherigen vier Neuzugänge Diefflen in der Startformation auflaufen wird, wollte Hofer noch nicht ganz verraten. Einige Personalien ließ sich der 36-Jährige aber doch entlocken: „Leo Diefenbach (kam von Eintracht Trier, Anm. d. Red.) soll bei uns eine wichtige Rolle als linker Außenverteidiger einnehmen“, berichtet der Übungsleiter. „Auch Maximilian Andres und Vedat Gezginci haben bislang einen guten Eindruck hinterlassen.“ Andres (Zerrung) ist derzeit allerdings ebenso wie Fatih Günes (Bänderverletzung) noch angeschlagen.

Überzeugen konnte indessen auch der neu verpflichtete Torhüter Jonas Teixeira da Costa (von der U 19 des SV Elversberg). „Jonas ist ein großes Talent“, sagt Hofer. Vorerst wird sich der 18-Jährige allerdings mit Francesco Migliara, der aus beruflichen Gründen nicht mehr so oft trainieren kann, um die Rolle als Nummer zwei hinter „Oldie“ Enver Marina streiten. Der 42-jährige Marina wird auch diese Spielzeit Stammtorwart beim Oberligisten sein.