Fußball: Mitglieder des 1. FC Saarbrücken bestätigen Clubführung

Jahreshauptversammlung : FCS-Mitglieder bestätigen Clubführung

Die Mitglieder des Fußball-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken sprechen der Führungsetage ihr Vertrauen aus. Präsident Ostermann zeigt sich optimistisch.

„Die Voraussetzungen waren selten so gut wie heute“, sagte Präsident Hartmut Ostermann zu Beginn der Jahreshauptversammlung des 1. FC Saarbrücken am Montagabend (9. Dezember) in der Saarbrücker Congresshalle und erklärte den Hauptgrund der Zusammenkunft: „Heute endet die Amtszeit des Präsidums und des Aufsichtsrates. Die Mitglieder wählen einen neuen Aufsichtsrat, der dann ein neues Präsidium beruft.“

3144 Mitglieder hat der FCS aktuell, 451 mehr als bei der letzten Versammlung, 634 davon waren zur Versammlung gekommen. Wegen des großen Andrangs begann die Sitzung mit 15 Minuten Verspätung. „Mein Dank gilt Dirk Lottner für die dreieinhalb Jahre, die wir zusammengearbeitet haben“, wandte sich Ostermann auch an den nicht anwesenden, entlassenen Ex-Trainer, „wir alle haben zu Dirk eine persönliche Verbindung, die mit dem Ende der Arbeitsverbindung nicht aufhört“.

Zum Thema Ludwigsparkstadion zeigte sich Ostermann optimistisch: „Der neue Oberbürgermeister (Uwe Conradt, Anm. d. Red.) wird jedes Problem aus dem Weg räumen, damit das Stadion zu Beginn der neuen Saison fertiggestellt sein wird.“ Vize-Präsident Dieter Ferner erläuterte noch einmal den Weg, der zur Trainerentlassung führte – und blickte voraus: „Ich weiß nicht, wer kommt, aber dann wird wieder jeder bei Null anfangen. Ich stehe zu dieser Entscheidung kerzengerade.“

Schatzmeister Dieter Weller präsentierte starke Zahlen. Bei einem Jahresumsatz von 6 077 000 Euro erwirtschaftete der Verein einen Gewinn von 28 400 Euro.

Wenig kontrovers verliefen die Neuwahlen des Vorstands. Jörg Alt (1. Vorsitzender), Helmut Schwan (2. Vorsitzender), Winfried Klein (Frauen), Nico Weißmann (Jugend) und Markus Hoffmann wurden ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie Peter Bilsdorfer und Rüdiger Linsler als Kassenprüfer.

Erst kurz nach 22 Uhr begann die Wahl des neuen Aufsichtsrates. Von den neun Kandidaten setzten sich der bisherige Vorsitzende des Gremiums Frank Helsig ebenso durch wie die bisherigen Mitglieder Meiko Palm, Aron Zimmer, Egon Schmitt, Eugen Hach, Wolfgang Seel und Michael Haubrich. Die Herausforderer Joachim Klein und Günter Hellenthal bekamen nicht genügend Stimmen.

Alle haben sich dafür ausgesprochen, das Präsidium in der Besetzung Ostermann, Ferner, Weller für eine weitere Amtszeit zu berufen. Schließlich sind die Voraussetzungen gut wie selten zuvor.