Fußball-Landesliga: SSV Pachten empfängt die SF Hostenbach

Fußball-Landesliga : Pachten: Vom Fast-Absteiger zum Aufstiegs-Kandidaten

Kann die SSV Pachten das Titelrennen in der Fußball-Landesliga weiter offen halten? An diesem Sonntag (15 Uhr) darf sich der Tabellenzweite dafür im Heimspiel gegen die SF Hostenbach (Fünfter) keine Niederlage erlauben.

Denn sonst könnte Spitzenreiter SSC Schaffhausen mit einem „Dreier“ im zeitgleich stattfindenden Spiel bei der SG Britten-Hausbach (Zehnter) die Meisterschaft bereits perfekt machen.

Angesichts des Rückstands auf den Ligaprimus sieht Pachtens Spielertrainer Tobias Welz die Chancen auf Rang eins aber ohnehin eher gering. „Vier Punkte Rückstand in drei Spielen aufzuholen, ist schon verdammt schwer. Von daher geht es für uns eher darum, Platz zwei zu verteidigen.“

Der Vizemeister der Landesliga West bestreitet am Donnerstag, 30. Mai, um 19 Uhr ein Entscheidungsspiel gegen den Vizemeister der Landesliga Süd um den Aufstieg in die Verbandsliga. Sollte Pachten dieses erreichen, würde die SSV entweder auf Kandil Saarbrücken, den SV Auersmacher II oder den SV Gersweiler treffen.

Will Pachten am Entscheidungsspiel teilnehmen, gilt für diesen Sonntag ebenfalls die Devise „verlieren verboten“. Sonst könnte es in Sachen Vizemeisterschaft noch einmal eng werden. Denn dann könnte der SV Weiskirchen Konfeld (drei Punkte weniger) gleichziehen. Allerdings hat Pachten quasi noch einen „Bonus-Punkt“ gegenüber den Hochwäldern. Denn die SSV hat im direkten Vergleich (3:1 und 1:1) die Nase vorn.

Unabhängig davon, wo sein Team im Aufstiegsrennen am Ende landet, sagt Trainer Welz: „Für uns ist es ein kleiner Traum, dass wir die Saison so weit oben beenden werden. Immerhin sind wir vergangene Saison fast abgestiegen.“ Auch für die kommende Spielzeit sieht der Übungsleiter, der seinen Vertrag bereits frühzeitig verlängert hat, sein Team – unabhängig von der Spielklasse – gut aufgestellt. „Nahezu der komplette Kader wird zusammenbleiben“, freut sich der 27-Jährige.

Lediglich Defensiv-Routinier Denis Kleinbauer wird die Schuhe an den Nagel hängen. „Das sei ihm im Alter von 37 Jahren aber auch vergönnt“, erklärt Welz lachend. Schon jetzt stehen zudem drei Neuzugänge fest: Vom künftigen Saarlandligisten VfB Dillingen wechselt Torhüter Sascha Kilper zur SSV, für das Mittelfeld kommt Sebastian Böhm von Verbandsligist FSV Hemmersdorf und für die Außenbahn David Anton von Ligakonkurrent SV Friedrichweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung