1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Landesliga: Beim TuS Nohfelden endet die Ära Freytag

Fußball-Landesliga : Beim TuS Nohfelden endet die Ära Freytag

Bei Fußball-Landesligist TuS Nohfelden wird Erfolgs-Trainer Sascha Freytag im Sommer aufhören. Unter der Regie des 37-Jährigen gelangen zwei Aufstiege. Nohfeldens Lokalrivalen vermelden derweil einige Neuzugänge.

Nach sieben Jahren ist Schluss: Sascha Freytag (37), Trainer des Fußball-Landesligisten TuS Nohfelden, hat sich entschieden, seinen zum Saison-Ende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. „Ich habe das Gefühl, dass die Jungs nach dieser langen Zeit einen neuen Impuls brauchen“, erklärt Freytag, unter dessen Regie der Club zweimal aufstieg. „Zudem habe ich in Kell am See gebaut und nun werde ich entweder eine Pause machen oder zu einem Verein dort in der Nähe wechseln.“

„Ich habe geahnt, dass Sascha aufhören will, aber bis zum Schluss gehofft, dass er doch weitermacht“, sagt Nohfeldens Abteilungsleiter Fußball, Michael Seibert. „Denn er ist der erfolgreichste Trainer, den der Verein je hatte.“ Wer die Nachfolge von Freytag antritt, steht noch nicht fest. „Wir befinden uns aber in aussichtsreichen Verhandlungen“, berichtet Seibert.

Fest steht allerdings schon, dass Co-Spielertrainer Steffen Backes, der vor dieser Saison von Saarlandligist VfL Primstal zu seinem Heimatverein zurückkehrte, weiter Co-Spielertrainer in Nohfelden bleibt. In der Winterpause hat der Tabellenneunte zudem noch Daniel Hebel (SG Wolfersweiler-Gimbweiler) und Lukas Fries (SG Bostalsee) verpflichtet.

Bei den beiden Nohfelder Gemeinderivalen in der Landesliga Nord, der SG Neunkirchen-Selbach und der SG Bostalsee, laufen derweil die Personalplanungen für die kommende Saison auf Hochtouren: Zum momentanen Tabellensechsten Neunkirchen-Selbach werden im Sommer sechs Spieler wechseln. Je drei davon kommen von Saarlandligist SV Hasborn und vom Bezirksligisten SG Gronig-Oberthal. Aus Hasborn werden sich die Defensiv-Akteure Michael Rauber und Alexander Wegel sowie Stürmer Steffen Lenhardt dem Team von Trainer Lothar Pesch anschließen. Aus Gronig-Oberthal kommen Severin Hans sowie die Brüder Nico und Jona Simon zum Team.

„Sechs Neuzugänge hört sich im ersten Moment zwar viel an, aber uns sind aus beruflichen und privaten Gründen sowie verletzungsbedingt in den vergangenen Monaten auch acht Spieler aus der ersten und zweiten Mannschaft weggebrochen“, erklärt Neunkirchen-Selbachs Spielausschuss-Vorsitzender Heiko Schohl. Schwerwiegendster verletzungsbedingter Ausfall ist Torjäger Rico Altmeyer, der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

Auch die SG Bostalsee hat sich für die kommende Runde die Dienste eines Spielers gesichert, der aktuell noch bei Saarlandligist Hasborn spielt: Stefan Schätzel. Außerdem hat der aktuelle Tabellendritte für die Spielzeit 20/21 Stürmer Lucas Finkler von der Spvgg. Sötern und Tim Schorr vom SV Bliesen verpflichtet. Finkler führt mit 21 Treffern die Torjägerliste der Kreisliga A Nahe an. Bereits im Januar hat sich Eduard-Robert Amariei vom SV Nohen dem Tabellendritten angeschlossen.

Die SG ist zur Winterpause noch mitten im Aufstiegsrennen: Bostalsee hat vor dem ersten Spiel des neuen Jahres am 1. März beim FC Blau-Weiß St. Wendel nur drei Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten Hertha Wiesbach II. Der Rückstand auf Spitzenreiter SG Schiffweiler-Landsweiler/Reden beträgt vier Zähler. Spielertrainer Thomas Holz hat seinen Vertrag beim Tabellendritten schon im November für die kommende Spielzeit verlängert.