Fußball: Hasborn kassiert unglückliche 2:3-Niederlage in Dillingen

Fußball-Saarlandliga : Hasborn verpasst Überraschung knapp

Saarlandliga-Aufsteiger kassiert unglückliche Niederlage in Dillingen. Trainer hadert mit der Abwehr.

Fußball-Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn hat am Sonntag haarscharf seinen ersten Sieg nach dem Wiederaufstieg verpasst. Das Team von Trainer Pascal Bach führte vor 220 Zuschauern beim favorisierten Oberliga-Absteiger VfB Dillingen bis zur 77. Minute mit 2:1 – und hatte nach einem Platzverweis gegen Dillingens Cheikh Cissé einen Mann mehr auf dem Feld. Doch dann drehten die Hüttenstädter mit einem Doppelschlag die Partie. Am Ende hieß es 3:2 für Dillingen.

„Einen Punkt hätten wir mindestens mitnehmen müssen. Eigentlich hätten wir sogar gewinnen müssen. Aber individuelle Fehler haben uns das Genick gebrochen“, haderte Trainer Bach nach dem Abpfiff. Der 2:2-Ausgleich für den VfB in der 77. Minute resultierte aus einem nicht unhaltbaren 35-Meter-Freistoß von Philipp Gales. Vier Minuten danach kam Niclas Judith im Strafraum vollkommen frei zum Abschluss und schoss zum 3:2 für Dillingen ein.

Davor hatte Hasborn die Gastgeber mit einem forschen Auftritt überrascht. Nach einer Kombination über Johannes Gemmel und Steffen Hoffmann traf David Quinten in der 36. Minute zum 1:0 für die Gäste. Die Freude über die Führung währte aber nur kurz: Schon 120 Sekunden danach gelang Dillingens Spielertrainer Marius Neumeier nach einem Eckball der 1:1-Ausgleich. Auch hier bemängelte Bach das lasche Abwehrverhalten seiner Elf. „Von den acht Gegentreffern, die wir bislang diese Saison kassiert haben, sind fünf nach individuellen Fehlern gefallen“, monierte der 38-Jährige. „Das müssen wir dringend abstellen.“ Es ist das Lehrgeld, das viele Aufsteiger in der höheren Klasse zahlen.

Nach knapp einer Stunde brachte Johannes Gemmel, der nach einem Steilpass alleine aufs Tor zulief und vollstreckte, die Rot-Weißen wieder in Führung. Martin Dausch, Hasborns Top-Neuzugang, war zu dem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Feld. Der vom 1. FC Saarbrücken gekommene Mittelfeldspieler musste nach einem Frontal-Zusammenprall mit einem Gegenspieler ins Krankenhaus. Glück im Unglück: Der 33-Jährige zog sich eine starke Prellung am Brustbein zu, ist mittlerweile aber wieder zu Hause und auf dem Wege der Besserung. Am Samstag, 10. August, empfängt der SV um 16.30 Uhr den ebenfalls noch punktlosen Mitaufsteiger FV Bischmisheim.