Fußball: Furpacher Frauen dürfen wieder zu Hause spielen

Fußball: Furpacher Frauen dürfen wieder zu Hause spielen

Furpach. Die Fußballfrauen des SV Furpach tragen ihre Heimspiele in der Regionalliga Südwest ab sofort wieder im Ensinger-Sportpark in Furpach aus

Furpach. Die Fußballfrauen des SV Furpach tragen ihre Heimspiele in der Regionalliga Südwest ab sofort wieder im Ensinger-Sportpark in Furpach aus. Nachdem der Fußball-Regionalverband Südwest vor der Saison den Kunstrasen im Furpacher Stadion nicht mehr für den Spielbetrieb in der dritthöchsten deutschen Liga zugelassen hatte, waren alle Heimspiele der Furpacher Frauen ins städtische Stadion Wagwiesental verlegt worden.Nach Mitteilung des SV-Vorsitzenden Gerd Schley hat der Regionalverband seine Einschätzung korrigiert und den Kunstrasen im Ensinger-Sportpark nun doch für den Spielbetrieb in der Frauen-Regionalliga freigegeben. Vorausgegangen war ein Besuch von Adalbert Strauß, dem Spielleiter des Saarländischen Fußball-Verbandes, bei einem Verbandsliga-Heimspiel der Furpacher Männermannschaft, der dabei den Kunstrasenbelag durchaus für Regionalliga-tauglich beurteilte und dies dem Regionalverband mitteilte.

Das erste echte Heimspiel der neuen Saison bestreitet Furpach somit am 9. September um 14 Uhr gegen den TuS Issel. Am Samstagabend kam der SV im zweiten Saisonspiel beim FC Marnheim zu einem 1:1, das 1:0 erzielte Mara Primmer (72./Elfmeter). heb

Mehr von Saarbrücker Zeitung