1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball: Eichin wird Allofs-Nachfolger bei Werder Bremen

Fußball: Eichin wird Allofs-Nachfolger bei Werder Bremen

Bremen. Der "Eismann" taute sofort auf. Im schicken Anzug, smart und eloquent präsentierte sich Eishockey-Manager Thomas Eichin bei seiner Vorstellung als neuer Geschäftsführer Sport von Werder Bremen. Auch nach 13 Jahren abseits des Fußballs fühlt sich der Nachfolger von Klaus Allofs noch mittendrin. "Ich sehe mich nicht als Quereinsteiger

Bremen. Der "Eismann" taute sofort auf. Im schicken Anzug, smart und eloquent präsentierte sich Eishockey-Manager Thomas Eichin bei seiner Vorstellung als neuer Geschäftsführer Sport von Werder Bremen. Auch nach 13 Jahren abseits des Fußballs fühlt sich der Nachfolger von Klaus Allofs noch mittendrin. "Ich sehe mich nicht als Quereinsteiger. Ich habe auch im Fußball Stallgeruch", sagte der Mann, der einst 180 Bundesliga-Spiele für Borussia Mönchengladbach bestritten hatte. 43 Tage benötigte Werder, um nach dem plötzlichen Allofs-Abgang zum VfL Wolfsburg einen Nachfolger - und das in einer anderen Sportart.

Eichin, langjähriger Geschäftsführer der Kölner Haie (seit 2001), soll mit Trainer Thomas Schaaf und dem Direktor Profi-Fußball Frank Baumann ein "magisches Dreieck" bilden, wie es Werders Vize-Präsident Hubertus Hess-Grunewald formulierte. "Es ist immer mein großes Ziel gewesen, bei einem großen Bundesligisten in der Verantwortung zu stehen", fügte der 46 Jahre alte gebürtige Freiburger an. Eichin, der erst im Anschluss an die Eishockey-Play-offs an die Weser ziehen wird, erhielt beim Tabellenzwölften der Bundesliga einen Vertrag bis 2016. Am zweiten Weihnachtstag reiste Eichin nach Salzburg, um mit Thomas Schaaf zu sprechen. "Die Chemie muss einfach passen", sagte Eichin: Sie passte, und Schaaf erteilte seinen Segen. sid

Foto: dapd