Fußball-Bezirksliga: Stella Sud mit Heimspiel gegen Saarlouis-Beaumarais

Fußball-Bezirksliga : Wahrt Stella seine weiße Heimweste?

Derbyzeit in der Fußball-Bezirksliga: Der FV Stella Sud Saarlouis empfängt an diesem Sonntag die SG Saarlouis-Beaumarais.

Zu Hause sind die Fußballer des FV Stella Sud diese Saison eine Macht. In allen acht Spielen ging der Bezirksligist bislang als Sieger vom Feld. Dabei erzielte der FV 35 Tore und musste nur drei Gegentreffer hinnehmen. Da Stella zudem auch in der Fremde ordentlich punktete, steht das Team von Trainer Pasquale Lazzara vor dem Derby an diesem Sonntag (14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Pavillonstraße) gegen Landesliga-Absteiger Saarlouis-Beaumarais auf Tabellen-Platz zwei.

„Der Grund, dass es diese Saison so gut läuft, ist, dass wir einen breiteren Kader als davor hatten“, analysiert Lazzara. In der Spielzeit 2018/19 wurde Stella Sud Fünfter, mischte aber nie wirklich im Titelrennen mit.

Das ist aktuell anders: Derzeit hat der Tabellenzweite nur einen Zähler weniger als Spitzenreiter und Titelfavorit SV Wallerfangen. Stella hat zudem noch eine Partie weniger absolviert. Das ändert sich aber bald: Das noch ausstehende Nachholspiel zu Hause gegen den FV Siersburg II ist am kommenden Mittwoch, 19 Uhr.

Durch den größeren Kader ist im Team der Konkurrenzkampf größer geworden. „Das führt dazu, dass die Spieler alle gut mitziehen“, freut sich Lazzara. Der 54-Jährige hat aber noch einen weiteren Faktor für den Erfolg ausgemacht: „Das Team ist unheimlich willensstark.“ Das bewies der FV beispielsweise vor etwas mehr als vier Wochen im Auswärtsspiel bei den SF Heidstock, als die Saarlouiser trotz eines 0:2 und 2:4-Rückstands noch mit 6:4 gewannen.

Wenn es so weiter geht wie bisher, könnte Lazzara unter Umständen seinen zweiten Aufstieg als Übungsleiter des FV feiern. Schon beim Wiederaufstieg des Clubs aus der Kreis- in die Bezirksliga 2012 saß Lazzara auf der Bank. Insgesamt acht Jahre leitete er – mit einer kurzen Unterbrechung – die sportlichen Geschicke des Clubs.

Ob er dies auch nächste Saison tun wird, ist noch nicht entschieden. „Dazu kann ich derzeit noch nichts sagen“, erklärt der 54-Jährige. Dabei könnte Lazzara sich seinen Vertrag quasi selbst verlängern. Denn seit den Neuwahlen der Vereinsführung im Mai ist er auch Vorsitzender des Clubs, für den er in der Vergangenheit schon 17 Jahre als Spieler aktiv war. Lazzara übernahm das Amt vom jahrzehntelangen Vereinsboss Giuseppe Infantino, der mittlerweile zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Infantino trat nach 43 Jahren an der Spitze des Vereins nicht mehr zur Wiederwahl an.

Bezirksliga-Spitzenreiter SV Wallerfangen empfängt an diesem Sonntag um 14.30 Uhr den FC Elm. Da sich der Rasenplatz in Schwalbach witterungsbedingt in einem schlechten Zustand befindet, wird die Partie auf dem Kunstrasenplatz der DJK Dillingen ausgetragen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung