Fußball-Bezirksliga: Lockweiler-Krettnich hat die Spitze nnoch im Blick

Fußball : Lockweiler-Krettnich, die Spieleumdreher

In der Fußball-Bezirksliga Merzig-Wadern läuft es für die SG Lockweiler-Krettnich in dieser Saison richtig rund. Mit fünf Siegen, fünf Unentschieden und nur einer Niederlage hat die Mannschaft nach dem ersten Saisondrittel die Tabellenspitze im Blick.

Dabei zeichnet die Mannschaft von Trainer Andreas Gasper, der im Sommer aus Losheim zur SG kam, aus, eine Kuriosität aus: nämlich, dass sie nach einem Rückstand den Kopf nicht in den Sand steckt, sondern sich immer wieder zurückkämpft. „Wir lagen bislang acht Mal in Rückstand, haben aber nur die Auftaktpartie gegen Hüttersdorf verloren“, verweist Gasper auf den Siegeswillen seiner Mannschaft.

Dass es überhaupt so gut läuft, ist für Gasper überraschend. „Unsere Vorbereitung war alles andere als berauschend. Wir hatten anfangs noch nicht die nötige Power, um 90 Minuten Gas zu geben und haben viele Punkte verschenkt.“

Von daher sieht Gasper seine Mannschaft trotz Tabellenplatz vier auch nicht in der Rolle eines Aufstiegskandidaten. „Das sind eher Oppen und Orscholz. Wir haben einen extrem kleinen Kader und müssen schauen, wen wir von Sonntag zu Sonntag aufstellen“, sagt der Trainer.

An diesem Sonntag, 27. Oktober, 15 Uhr, reist die Mannschaft zum SV Büschfeld. Eine Aufgabe, die vom Papier her machbar erscheint. Doch davon will der Trainer nichts hören: „Ich würde mir nie anmaßen, einen Gegner als machbar zu bezeichnen. Wir wissen, dass wir gegen jeden 100 Prozent bringen müssen, um am Ende erfolgreich zu sein.“ 

Am vergangenen Sonntag wurde das Spiel Orscholz gegen Hilbringen abgebrochen. Der Hilbringer Tom Dostert hatte sich schwer am Ellenbogen verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte Dostert ins Krankenhaus. Nach 30-minütiger Unterbrechung wurde das Spiel nicht mehr fortgesetzt. Ob die Partie wiederholt wird, ist noch nicht entschieden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung