1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Bezirksliga: Beia bleibt Trainer von Scheuern-Steinbach/Dörsdorf

Fußball : Beia bleibt bei Scheuern-Steinbach/Dörsdorf

Patrick Beia, der im Sommer Sebastian Reinert ablöste, hat seinen Vertrag beim Tabellendritten der Bezirksliga St. Wendel verlängert.

Bei Fußball-Bezirksligist SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf sind die Verantwortlichen mit dem Spielertrainer zufrieden – und dem Spielertrainer gefällt es bei seinem Club. Da war es für beide Seiten nur logisch, dass sie auch in Zukunft weiter zusammenarbeiten wollen: Amtsinhaber Patrick Beia hat seinen Vertrag bei der SG in der Winterpause für die Spielzeit 2020/21 verlängert. „Patrick passt super gut zu uns und wir sind super zufrieden mit seiner Arbeit“, sagt der Sportliche Leiter der SG, Adrian Harasimiuc. „Patrick setzt sich sehr viel mit den einzelnen Spielern auseinander und kann dabei sehr gut auf die einzelnen Charaktere eingehen. Dadurch hat er sich einen Riesenrespekt in der Mannschaft verschafft.“ Der 34-Jährige Spielertrainer, der im Sommer von Landesligist SV Wustweiler zur Spielgemeinschaft kam, gibt das Lob zurück: „Im Verein herrscht ein sehr gutes Klima zwischen Mannschaft, Vorstand und Fans. Es macht mir sehr viel Spaß, hier zu arbeiten. Deshalb gab es von meiner Seite keinerlei Überlegungen nicht weiterzumachen.“

Sportlich liegt die SG zur Winterpause auf Rang drei in der Tabelle. „Damit bin ich zufrieden, weil wir vor der Saison doch einen großen Umbruch hatten“, sagt Beia. Damals verließen einige Stammkräfte, unter anderem Torjäger Luca Schmidt, die SG. In der zweiten Saisonhälfte will Scheuern-Steinbach/Dörsdorf versuchen, noch einmal an die vor der SG platzierten Teams heranzukommen. „Das wird aber verdammt schwer“, weiß Harasimiuc. Denn der Tabellenzweite SG Dirmingen-Berschweiler hat schon sieben Punkte mehr als seine Mannschaft. Spitzenreiter SG Oberkirchen-Grügelborn liegt zehn Punkte vor dem Beia-Team. Sollte Scheuern-Steinbach/Dörsdorf nicht mehr klettern können, wäre dies für die Verantwortlichen aber auch kein Problem. „Da wir vor der Saison viele neue Spieler integrieren mussten, war die Meisterschaft ohnehin nicht das Ziel“, stellt Harasimiuc klar.

In die zweite Saisonhälfte startet Scheuern-Steinbach/Dörsdorf am 1. März beim 1. FC Niederkirchen (Zwölfter). Das erste Heimspiel im neuen Jahr am 8. März ist gleich das Top-Duell gegen Dirmingen-Berschweiler. Bereits jetzt kann Scheuern-Steinbach/Dörsdorf zwei Neuzugänge für die kommende Spielzeit vermelden: Vom Ligakonkurrenten SV Hasborn II kommt Stefan Braun. Von Kreisligist SV Rappweiler schließt sich Wesley Durrant dem Bezirksligisten an. „Darüber hinaus suchen wir noch einen Stürmer“, verrät Harasimiuc. „Wir haben diese Saison zwar mit 24 Gegentoren die beste Abwehr der Liga, vorne fehlt uns aber ein echter Knipser.“