Fußball: 1. FC Saarbrücken zittert sich in Bahlingen zum Sieg

Regionalliga Südwest : FCS setzt Siegesserie fort

Kein Spiel für schwache Nerven: Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken zittert sich am Samstag (19. Oktober) beim Bahlinger SC zum Sieg.

Es gibt Fußball-Spiele, die sollte man sich mit einer Herzschwäche nicht unbedingt antun. Der 4:3 (3:2)-Auswärtssieg des 1. FC Saarbrücken vor 1610 Zuschauern beim Bahlinger SC in der Regionalliga Südwest gehört mit Sicherheit dazu.

Schon die erste Hälfte bot 45 Minuten Spektakel-Fußball. Kapitän Manuel Zeitz brachte den Tabellenführer nach acht Minuten in Führung. Nach Freistoß von Fanol Perdedaj stieg der „Zeitzer“ am zweiten Pfosten am höchsten und köpfte mit der ersten Chance zum 1:0 ein. Sechs Minuten später spielten Sebastian Jacob und Perdedaj Zeitz am Strafraum frei. Bei dessen überschaubar scharfen Schuss sah Bahlingens Torhüter Dennis Müller ganz schlecht aus – das 2:0 zu diesem Zeitpunkt war jedoch verdient. Und es war noch nicht das Ende der Saarbrücker Drangphase: Zeitz leitete den Konter ein. Jacob schickte Fabian Eisele über außen. Dessen Pass fand erneut Jacob und weil die Gastgeber auf Gegenwehr verzichteten erhöhte der Saarlouiser auf 3:0 (23.).

Es sah nach einem Debakel für den Aufsteiger aus. Selbst als Anthony Barylla gegen Santiago Fischer einen Foulelfemeter verursachte, den Bahlingens Bester Erich Sautner zum 1:3 (25.) nutzte, schien der FCS ungefährdet. Als Fischer aus dem Getümmel auf 2:3 verkürzte (33.) stieg der Puls der mitgereisten 800 FCS-Fans schon an, erreichte vier Minuten später dann Herzinfarkt-Niveau. Perdedaj ließ sich zu einem Wortgefecht mit Gegenspielern und Schiedsrichter hinreißen und sah letztlich die Rote Karte. Ein Bärendienst des Kosovo-Albaners für seine Mannschaft, die die zweiten 45 Minuten in Unterzahl angehen musste.

Und die lebten von der Dramatik eines aufopferungsvoll kämpfenden Aufsteigers gegen einen angeschlagenen Spitzenreiter. Als nach 64 Minuten dann Sautner mit einem Tor des Monats zum 3:3 ausglich, schien die Sensation greifbar. Doch der FCS reagierte eiskalt. Jurcher brachte keine 60 Sekunden später seine Mannschaft nach einem Konter wieder auf die Siegesstraße.

Saarbrücken verteidigte danach geschickt, dem Aufsteiger fehlten die spielerischen Mittel, so bleibt am Ende der historische erste Sieg des FCS über den BSC und drei weitere Zähler auf dem Weg Richtung dritte Liga.

Mehr von Saarbrücker Zeitung