| 20:40 Uhr

Boxen
Fury soll Ende des Jahres gegen Wilder boxen

Belfast. Klitschko-Bezwinger Tyson Fury soll im „November oder Dezember“ gegen Weltmeister Deontay Wilder (USA) um den Gürtel des Weltverbandes WBC boxen. Das sagte Furys Promoter Frank Warren BBC Radio 5. Der 30 Jahre alte Brite Fury hatte am vergangenen Samstag in Belfast auch den zweiten Kampf nach seiner Rückkehr gewonnen.

Er besiegte den Deutsch-Italiener Francesco Pianeta einstimmig nach Punkten.


„Alle Vertragsmodalitäten sind geklärt“, teilte Warren mit: „Wir arbeiten im Moment am Austragungsort und am Termin.“ Man wolle nicht mit dem Vereinigungskampf im Federgewicht zwischen dem Engländer Josh Warrington und dem Nordiren Carl Frampton kollidieren. „Einer der beiden Kämpfe findet im November, der andere im Dezember statt“, erklärte Warren. Als Ort ist Las Vegas im Gespräch.

Ex-Weltmeister Fury hatte 2015 in Düsseldorf überraschend Wladimir Klitschko entthront und dem Ukrainer damit dessen drei WM-Titel (WBA, WBO und IBF) entrissen. Der 30-Jährige ist in 27 Profikämpfen immer noch unbesiegt. Der US-Amerikaner Deontay Wilder, der in Belfast am Ring saß, ist in seinen 40 Kämpfen ebenfalls noch nicht bezwungen worden, 39 davon gewann der „Bronze Bomber“ vorzeitig.