Regionalliga Südwest: Furioser Auftakt endet mit einem 1:1

Regionalliga Südwest : Furioser Auftakt endet mit einem 1:1

Punkteteilung zwischen Kickers Offenbach und der SV Elversberg.

Was für ein Auftakt in die neue Saison der Fußball-Regionalliga Südwest: In einer packenden Partie trennten sich am Freitagabend die Offenbacher Kickers und die SV Elversberg mit 1:1. Die SVE-Führung durch Sinan Tekerci (54.) glich Benjamin Kirchhoff zum 1:1 (75.). Trotz eines ganz starken Auftritts der SVE wurde es nichts mit dem ersten Sieg seit 14 Jahren auf dem Bieberer Berg. „Geil, erstes Tor. Aber scheiße, nicht gewonnen“, sagte Torschütze Tekerci, „wir waren richtig gut und hätten den Sieg verdient gehabt. Wir kennen uns erst seit sechs Wochen und sind schon sehr weit.“ Trainer Seitz sah es ähnlich: „Es war ein super Auftritt von uns, und wir waren bis zum Ausgleich die klar bessere Mannschaft. Es nervt, das wir nicht gewonnen haben, aber unsere Leistung hat mich überzeugt.“

Im Vorfeld der Partie kochten bereits die Emotionen hoch. Beide Teams wollen mit aller Macht Meister werden und in die 3. Fußball-Liga aufsteigen. Und so spielten sie auch. Die Kickers stürmten von der ersten Sekunde an nach vorne, und die SVE musste fünf Minuten gegen die rot-weiße Welle kämpfen. Dann konterten aber die Saarländer. Wie schon in den Testspielen herrschte im SVE-Mittelfeld enorme Bewegung, jeder wollte den Ball haben und war anspielbereit. Kevin Lahn setzte sich über links durch, passte zu Stürmer Kevin Koffi, doch dieser traf aus zehn Metern nur das Bein seines Gegenspielers Lucas Albrecht (9.). Eine Minute später köpfte Lahn aus fünf Metern Kickers-Torhüter Daniel Endres in die Arme.

Die SVE begann das erste Saisonspiel vor 6664 Zuschauern auf dem Bieberer Berg mit sieben Neuzugängen. Nur Kapitän und Innenverteidiger Leandro Grech, Linksverteidiger Lukas Kohler, Mittelfeld-Routinier Gaetan Krebs und Stürmer Koffi standen aus dem Aufgebot der vergangenen Saison von Beginn an auf dem Platz. Sowohl der neue Elversberger Trainer Roland Seitz als auch der neue auf der Kickers-Bank Daniel Steuernagel ließen sich auf einen offenen Schlagabtausch ein, und so ging es im hohen Tempo und bei mehr als 30 Grad hin und her. Benjamin Kirchhoff, der Spielführer der Offenbacher, hatte in der 20. Minute die Megachance für die Kickers. Nach einem Freistoß köpfte Kirchhoff völlig ungedeckt aus fünf Meter auf die SVE-Kiste, doch Torhüter Dominik Draband lenkte die Kugel mit einer Hand und einem Superreflex über die Querlatte.

Bis zum Pausenpfiff schraubten beide Teams das Tempo ein wenig zurück, doch die SVE kam weiter zu Großchancen. Koffi lupfte den Ball aus 16 Metern über Torhüter Endres, doch Albrecht konnte die Kugel im letzten Moment noch ins Toraus schießen (42.). Neun Minuten nach dem Seitenwechsel war es dann aber soweit. Luca Dürholtz spielte aus dem zentral-defensiven Mittefeld den nächsten Zuckerpass aus Sinan Tekerci. Der schnelle 24-Jährige ließ gleich vier Kickers-Spieler links liegen und schob aus 14 Metern zur 1:0-Führung ins rechte Eck. Totenstille bei den mehr als 6000 Offenbacher Fans, etwa 100 SVE-Anhänger sangen und jubelten in ihrem Block.

Seitz ging nach der Führung auf mehr Sicherheit und brachte für den in der Offensive starken Manuel Feil Defensivspieler Patryk Dragon. Trotzdem schlugen die Kickers zurück. Nach einem Einwurf stand Kirchhoff fünf Meter vor dem Tor goldrichtig und drückte den Ball zum 1:1 über die Linie. In der Schlussphase gingen beide Teams weiter hohes Tempo, doch das Siegtor blieb aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung