1. Sport
  2. Saar-Sport

Fürths neuer Trainer Kramer fordert Abstieg mit Anstand

Fürths neuer Trainer Kramer fordert Abstieg mit Anstand

Fürth. An seinem ersten Arbeitstag kam Frank Kramer gleich zu spät. Gestern Morgen hatte der neue Trainer der SpVgg Greuther Fürth eine mündliche Prüfung zum Fußball-Lehrer. Seine geplante Vorstellung beim designierten Absteiger aus der Fußball-Bundesliga musste daher um eineinhalb Stunden verschoben werden

Fürth. An seinem ersten Arbeitstag kam Frank Kramer gleich zu spät. Gestern Morgen hatte der neue Trainer der SpVgg Greuther Fürth eine mündliche Prüfung zum Fußball-Lehrer. Seine geplante Vorstellung beim designierten Absteiger aus der Fußball-Bundesliga musste daher um eineinhalb Stunden verschoben werden.Als Kramer endlich den Ronhof erreicht hatte, mühte er sich, ein wenig Aufbruchstimmung zu verbreiten: Wenn die SpVgg nur ein Jahr nach dem Aufstieg schon wieder absteigen müsse, dann mit Anstand. "Wir haben noch neun Spiele und die sollten wir ein bisschen genießen dürfen", sagte der 40-Jährige.

Kramer wird künftig von Ludwig Preis unterstützt, der Fürth nach der Trennung von Mike Büskens drei Spiele lang betreut hatte. Ihm fehlt die Fußball-Lehrer-Lizenz, um eine Profi-Elf trainieren zu können - Kramer allerdings hat das erforderliche Papier auch noch nicht. Seine letzte Prüfung zum Fußball-Lehrer absolviert er am kommenden Dienstag. In Bremen muss er deshalb noch mit einer Sondergenehmigung der Liga arbeiten.

Die Partie gegen Werder wird Kramers dritter Bundesliga-Einsatz sein. 1899 Hoffenheim hatte er nach der Entlassung von Markus Babbel schon zweimal betreuen dürfen. sid

Foto: Baumann/imago