Für Dirk Nowitzki geht die Saison jetzt erst richtig los

Für Dirk Nowitzki geht die Saison jetzt erst richtig los

Dallas. Für Dirk Nowitzki (Foto: dpa) gibt es "ab sofort keine Ausreden mehr". Teamkollege Jason Kidd spricht von einer "aufregenden Zeit". Bei den Dallas Mavericks und 15 weiteren Teams beginnt mit den Playoffs der Basketball-Profiliga NBA an diesem Wochenende eine neue Saison. Die Vorrunde ist vergessen, ab sofort gelten ganz besondere Gesetze

Dallas. Für Dirk Nowitzki (Foto: dpa) gibt es "ab sofort keine Ausreden mehr". Teamkollege Jason Kidd spricht von einer "aufregenden Zeit". Bei den Dallas Mavericks und 15 weiteren Teams beginnt mit den Playoffs der Basketball-Profiliga NBA an diesem Wochenende eine neue Saison. Die Vorrunde ist vergessen, ab sofort gelten ganz besondere Gesetze. Millimeter entscheiden mitunter zwischen Titel und Trauma, Championship und Schock. "Jetzt geht die Runde richtig los, und ich freue mich auf die Playoffs", sagt Nowitzki.

Die entscheidende Phase der Meisterschaft ist auch die Zeit der mentalen Muskelspiele. "Wir denken, dass wir jeden besiegen können und umgekehrt", tönt Mavericks-Besitzer Mark Cuban. Sein Team trifft in der ersten Runde im Texas-Duell auf die San Antonio Spurs. "Jedes Spiel hat die Intensität eines Finals, denn Prahlerei ist in Texas ein ganz besonderes Recht. Wenn du die Serie verlierst, bekommst du es ewig zu hören", sagt Cuban.

Die Playoff-Bilanz lautet 2:2, die letzten beiden Duelle gewann Dallas. Im Vorjahr setzten sich die Mavericks in Runde eins mit 4:1 durch. Im Gegensatz zum Vorjahr hat Dallas in den ersten beiden Spielen und auch bei einer möglichen siebten und entscheidenden Partie Heimrecht.

Nowitzki bezeichnet sein Team zwar als "die talentierteste Mavericks-Mannschaft, in der ich je gespielt habe", betont jedoch auch, dass alle Teams in der Weststaffel stärker geworden sind. Als Titelfavoriten sieht er die Los Angeles Lakers um Kobe Bryant. Außerdem gelten die Cleveland Cavaliers mit Superstar LeBron James als heißer Kandidat. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung