FSV Jägersburg zu Gast beim FV Eppelborn

Fußball-Saarlandliga : Jägersburg gegen Eppelborn unter Zugzwang

„Wir wollen in die Oberliga aufsteigen. Ob wir es dann letztlich schaffen werden, wird man sehen“, sagt Jägersburgs Vorsitzender Martin Germann. Zuletzt ist es für den Absteiger aus der Fußball-Oberliga in der Saarlandliga nicht gut gelaufen.

Vor der jüngsten 0:2-Heimniederlage gegen den SC Halberg Brebach holte man zu Hause gegen den VfB Dillingen und beim SV Auersmacher jeweils 1:1-Unentschieden. Auch im Pokal war nach der 0:3-Heimniederlage gegen den FV Diefflen vorzeitig Schluss. Den letzten Sieg gab es Anfang Oktober zu Hause beim 2:1 gegen die SF Köllerbach. „Wer keine Tore erzielt, kann auch kein Spiel gewinnen“, bringen es Germann und sein Trainer Tim Harenberg unisono auf den Punkt. Erst im April müssen die Lizenzunterlagen eingereicht sein. Erst dann wird man definitiv wissen, wer in der nächsten Saison überregional spielen will. „Sich bereits jetzt mit diesem Thema zu befassen, bringt nichts. Wir müssen uns auf uns konzentrieren und punkten“, sagt Germann vor der Samstagspartie um 16 Uhr beim Tabellendritten FV Eppelborn. Direkt dahinter folgt im Klassement der FSV Jägersburg. Der Jägersburger Rückstand auf den Spitzenreiter aus Brebach beträgt bereits elf Zähler. „Jeder hier weiß, um was es am Samstag geht. Die Eppelborner haben eine richtig gute Truppe zusammen und gehören zu den Aufstiegsmitfavoriten“, so Germann.

Der FC Homburg II gastiert am Samstag bereits um 14.30 Uhr beim SV Saar 05 Saarbrücken – es trifft der Zwölfte auf den 13. „Wir sind auswärts bislang sehr erfolgreich aufgetreten und wollen dies natürlich auch bei den 05ern tun“, sagt Homburgs Trainer Andreas Sorg. In der Heimtabelle ist seine Elf mit lediglich fünf Zählern Vorletzter, im Auswärtsklasssement dagegen mit 14 Punkten noch vor Jägersburg und Eppelborn sehr guter Dritter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung