| 20:09 Uhr

FSV-Fußballerinnen wollen sich beim FCS teuer verkaufen

Jägersburg. Nach dem überraschenden 4:3-Auswärtssieg beim ASV Hagsfeld wollen sich die Fußball-Frauen des FSV Jägersburg auch am Sonntag im Saar-Derby beim 1. FC Saarbrücken anständig aus der Affäre ziehen. Anstoß im Stadion am Kieselhumes ist um 14 Uhr. Das Hinspiel, das Mitte Februar im pfälzischen Miesau ausgetragen wurde, gewannen die Landeshauptstädterinnen deutlich mit 6:0

Jägersburg. Nach dem überraschenden 4:3-Auswärtssieg beim ASV Hagsfeld wollen sich die Fußball-Frauen des FSV Jägersburg auch am Sonntag im Saar-Derby beim 1. FC Saarbrücken anständig aus der Affäre ziehen. Anstoß im Stadion am Kieselhumes ist um 14 Uhr. Das Hinspiel, das Mitte Februar im pfälzischen Miesau ausgetragen wurde, gewannen die Landeshauptstädterinnen deutlich mit 6:0.


"Für uns war es natürlich ein herber Wermutstropfen, dass der FV Löchgau als unser Konkurrent um Relegationsplatz zehn völlig unerwartet beim 1. FFC Frankfurt II mit 3:0 gewann, aber unsere Planungen für die Regionalliga waren bereits vorher angelaufen", glaubt FSV-Trainerin Patrizia Brocker nicht mehr daran, dass ihre Elf den Rückstand von fünf Punkten auf Löchgau in den letzten zwei Spielen noch aufholen kann.

"Wir versuchen, in Saarbrücken möglichst lange das 0:0 zu halten. Wenn du bereits zur Pause mit vier bis fünf Toren zurückliegst, ist die Motivation schnell dahin. Das wollen wir unbedingt vermeiden", erklärt die ehemalige Nationalspielerin, die vor einigen Wochen als neue Trainerin beim FCS gehandelt wurde. "Diese Geschichte ist aber längst von beiden Seiten abgehakt und spielt keinerlei Rolle mehr. Im Übrigen glaube ich, dass Saarbrücken im Kampf um die Meisterschaft Sindelfingen noch abfängt und in die Erste Bundesliga aufsteigt", so Brocker.



Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Meike Dinger. Sie laboriert an einer Mittelohr-Entzündung. Ansonsten sind alle FSV-Spielerinnen fit und freuen sich schon auf die große Zuschauerkulisse auf dem Saarbrücker Kieselhumes. sho