FSG Ottweiler bleibt drin – Elversberg II will noch raus

Fußball-Saarlandliga : FSG Ottweiler bleibt drin – Elversberg II will noch raus

Die FSG Ottweiler/Steinbach spielt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Saarlandliga. „Wir sind einfach nur happy“, gab Trainer Stephan Schock am Sonntag nach dem 3:1-Heimsieg gegen den FC Rastpfuhl zu verstehen.

„Auch deshalb“, sagte Schock weiter, „weil es jetzt am letzten Spieltag nicht zu einem Showdown kommt“. Um den zu verhindern, ergriff seine Mannschaft vor 200 Zuschauern auf der Trift von Beginn die Initiative. Bereits nach vier Minuten musste sich Gästetorhüter Plamen Petrov bei einem Kopfball von Bartosz Klosowski erstmals mächtig strecken. Zwei Minuten später hatte Benjamin Veith die nächste Gelegenheit, doch auch diesmal war der Schlussmann zur Stelle. In der 16. Minute die verdiente Steinbacher Führung. Steven Kuntz schnappte sich in der Rastpfuhler Hälfte den Ball, lief noch zehn Meter und erzielte mit einem satten Schuss in den rechten Torwinkel das 1:0. In der 35. Minute zeigte Schiedsrichter Frenzel nach einem Foul an Klosowski auf den Elfmeterpunkt. Lukas Hainer trat an, scheiterte zunächst am Torwart, war aber beim Nachschuss zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Es war der Halbzeitstand und damit waren die Gäste gut bedient.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ging die FSG äußerst fahrlässig mit ihren Torgelegenheiten um und es dauerte bis zur 76. Minute, ehe der starke Klosowski mit einem Schuss aus 16 Metern für die endgültige Entscheidung sorgte. Der Anschlusstreffer durch Ram Jashari in der 81. Minute mit einem Seitfallzieher aus zwölf Metern war das schönste Tor des Spiels.

Die SV Elversberg II hat mit dem 3:1-Sieg bei der Spielvereinigung Quierschied den Weg zum erfolgreichen Saisonfinale geebnet. Zwar geriet der Titelanwärter schon nach vier Minuten in Rückstand, aber Kai Merk (40.) und Julian Schauer (45. + 2) drehten das Spiel noch vor der Pause. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Elversberger Riesenglück, als Fernser nur den Torpfosten traf. Wegen einer schweren Verletzung des Quierschieders Lukas Grünbeck war das Spiel eine halbe Stunde unterbrochen „und Quierschied danach vielleicht auch ein bisschen gehemmt“, meinte der Elversberger Trainer hinterher. Kai Merk hatte mit seinem zweiten Treffer und dem 23. Saisontor in der 55. Minute für die Entscheidung gesorgt, „und danach haben wir das souverän heruntergespielt und hoch verdient gewonnen“, stellte Marco Emich hinterher klar. Im letzten Spiel trifft der Spitzenreiter auf den FV Eppelborn und der läuft Gefahr, eine glänzende Rückrunde in den letzten Spielen noch zu vergeigen. Nach dem 2:3 in Quierschied unterlag der FVE am Sonntag im Illtalstadion dem SC Brebach mit 0:4 (0:2) und vermieste damit dem scheidenden Trainer Jan Berger das letzte Heimspiel ganz gehörig. Berger und sein Co-Trainer Jörg Backes waren vor dem Spiel vom Verein verabschiedet worden. Beide werden den FVE verlassen.

Borussia Neunkirchen konnte beim FV Schwalbach nicht an die gute Leistung beim 1:0 gegen Auersmacher anknüpfen. Die Mannschaft von Trainer Björn Klos unterlag beim Abstiegskandidaten mit 1:4 und muss nun zusehen, dass sie am Freitag um 18 Uhr im Ellenfeld gegen den TuS Herrensohr noch einen versöhnlichen Abschluss hinlegt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung